vergrößernverkleinern
Nando Rafael (l.) kam nach einer Grippeerkrankung zurück ins Augsburger Team © getty

Gegen harmlose Oberhausener fährt der FCA einen ungefährdeten Pflichtsieg ein - und verkürzt den Abstand zum Spitzenreiter.

Augsburg - Der FC Augsburg hat den Ausrutscher des Spitzenreiters Hertha BSC Berlin genutzt.

Am 27. Spieltag der 2. Bundesliga gewann der FCA gegen Rot-Weiß Oberhausen mit 2:0 (1:0) und verkürzte den Rückstand auf den Tabellenführer auf zwei Zähler.

Kapitän Paul Verhaegh (21.) und Axel Bellinghausen (55.) sorgten für den ungefährdeten Erfolg.

Die Elf von Trainer Jos Luhukay hat nun seit sieben Spielen nicht mehr verloren und strebt mit Macht dem Bundesliga-Aufstieg entgegen. Der Vorsprung auf Rang vier beträgt sieben Punkte (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Schneider weiter sieglos

Oberhausen blieb auch im vierten Spiel nach dem Trainerwechsel zu Theo Schneider ohne Sieg und hat drei Punkte Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze.

Vor vollem Haus - 30.660 Zuschauer waren auch wegen einer Ticket-Verschenkaktion eines Radiosenders gekommen - rissen die Gastgeber das Geschehen sofort an sich und drückten Oberhausen in die eigene Hälfte.

Folgerichtig traf Augsburgs Spielführer Verhaegh mit einem Distanzschuss zur völlig verdienten Führung. Marcel Ndjeng hatte von der Grundlinie zurückgelegt.

Pirson verhindert Schlimmeres

Einzig RWO-Torwart Sören Pirson war es zu verdanken, dass die Partie nicht schon zur Pause entschieden war.

Der Keeper rettete zweimal gegen den völlig freistehenden Torsten Oehrl (30./44.). "Einbahnstraßenfußball" nannte der verletzte FCA-Stürmer Michael Thurk das Geschehen in der Pause.

Nach Wiederanpfiff setzte sich die drückende Überlegenheit des Aufstiegsanwärters fort. So dauerte es nur zehn Minuten, bis Bellinghausen auf 2:0 erhöhte. Erneut hatte der starke Ndjeng geflankt, Oehrl eher unfreiwillig verlängert.

Pirson bleib der einzige Aktivposten seines Teams und verhinderte noch mehrmals, dass es schlimmer kam.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel