vergrößernverkleinern
John Jairo Mosquera erzielte gegen Bielefeld den 2:2-Ausgleich für Union Berlin © getty

Eine zweimalige Führung uns zwei Spieler mehr reichen der Arminia gegen Union nicht zum Sieg. Ein Handgemenge sorgt für Wirbel.

Berlin - Zweitligist Arminia Bielefeld hat trotz zweimaliger Führung und doppelter Überzahl den zweiten Auswärtssieg der Saison verpasst.

Bei Union Berlin kam das abgeschlagene Schlusslicht nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Nach dem fünften Heimspiel ohne Sieg in Folge bleibt Union mit 32 Zählern auf Rang 12, Bielefeld ist weiter abgeschlagener Tabellenletzter.

"Wir schaffen es nicht, das Tor zu machen. Wir haben es nicht verdient, das Spiel zu gewinnen", sagte Bielefelds Rüdiger Kauf: "So wie es jetzt ausschaut, steigen wir ab."

Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen im Stadion an der Alten Försterei ging Bielefeld in einer umkämpften Partie auf dem neu verlegten Rasen durch Christian Müller früh in Führung (4.).

Tadic markiert erneute Führung

Berlins Halil Savran glich vor 15.789 Zuschauern für die Hausherren in der 14. Minute nach einem Schuss aus der Drehung zum 1:1 aus.

Doch Josip Tadic brachte die Arminia nur acht Minuten später erneut in Führung, als er eine Freistoß-Hereingabe von Arne Feick aus abseitsverdächtiger Position zum 2:1 über die Linie drückte (22.).

Handgemenge sorgt für Aufregung

Für Aufregung in einer unterhaltsamen Partie sorgte ein Handgemenge nach einem Zweikampf zwischen Berlins Dominic Peitz und Bielefelds Besart Berisha, das zu einer Rudelbildung vor den Ersatzbänken sorgte.

Schiedsrichter Sascha Thielert stellte anschließend Union-Kapitän Torsten Mattuschka wegen eines Schubsers gegen Bielefelds Co-Trainer Abder Ramdane vom Platz (26.). Ramdane musste unterdessen auf die Tribüne.

Mosquera mit dem Ausgleich

Nach der Halbzeitpause umkurvte John Jairo Mosquera bei einem Konter Arminia-Schlussmann Dennis Eilhoff und glich zum 2:2 für Union (58.) aus. In der 77. Minute musste der Torschütze mit Gelb-Rot vom Feld.

Insgesamt zückte der Unparteiische sieben Mal die Gelbe, eine Gelb-Rote und eine Rote Karte.

Beste Spieler bei Union waren Mosquera und Michael Parensen, bei Bielefeld verdienten sich Rüdiger Kauf und Dennis Eilhoff die besten Noten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel