vergrößernverkleinern
Die Bochumer bleiben gegen Cottbus zum 14. Mal in Folge ungeschlagen © getty

Der VfL besiegt Cottbus und baut den Vorsprung im Kampf um den Aufstieg aus. Erstligareif ist aber nur die Chancenauswertung.

Bochum - Zweitligist VfL Bochum hat seine beeindruckende Erfolgsserie fortgesetzt und einen großen Schritt Richtung Bundesliga gemacht.

Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel besiegte Verfolger Energie Cottbus zum Abschluss des 27. Spieltages trotz einer mäßigen Leistung mit 1:0 (0:0) und festigte mit 52 Punkten den Relegationsplatz. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der VfL ist damit seit dem 20. November 2010 und 14 Begegnungen ungeschlagen. Der Rückstand auf den zweitplatzierten FC Augsburg beträgt nach dem Siegtreffer durch Giovanni Federico in der 70. Minute weiterhin nur zwei Zähler.

Die Aufstiegsträume der Gäste dürften durch die erste Niederlage nach zuvor vier ungeschlagenen Begegnungen geplatzt sein. Mit 45 Punkten bleibt Cottbus Sechster.

Trainer Friedhelm Funkel war trotz des Erfolgs nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

"Wir haben uns viel vorgenommen und nichts davon umgesetzt", sagte der VfL-Coach bei SPORT1, der vor allem mit der Vorstellung in Hälfte eins haderte.

Claus-Dieter Wollitz ärgerte sich vor allem über die Entstehung des Gegentreffers: "Die Art und Weise, in der wir da verteidigen hat in der Zweitliga-Spitze nichts zu suchen. Da machen wir es den Bochumern zu einfach."

Adlung trifft den Pfosten

Die Bochumer taten sich vor 16.558 Zuschauern gegen die gut organisierten Gäste von Beginn an schwer.

Der VfL erspielte sich in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Torchance.

Cottbus versteckte sich keineswegs, der letzte Pass im Angriff kam aber häufig nicht an.

Die beste Möglichkeit zur Führung bot sich Energie in der 53. Minute, als Daniel Adlung mit einem strammen Schuss nur den Pfosten traf. VfL-Schlussmann Andreas Luthe wäre ohne Abwehrchance gewesen.

Der Joker sticht

Dann hatte Funkel ein glückliches Händchen. Der vier Minuten zuvor eingewechselte Federico traf nach schönem Zuspiel von Ümit Korkmaz zur glücklichen Führung der Gastgeber.

Die Gäste gaben aber nicht auf. Uwe Hünemeier vergab in der 84. Minute eine gute Möglichkeit zum Ausgleich.

Bei Bochum überzeugten Mimoun Azaouagh und Matthias Ostrzolek, bei Cottbus verdienten sich Roger und Jules Reimerink gute Noten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel