vergrößernverkleinern
In letzter Sekunde hatte der KSC gegen Osnabrück doch noch Grund zum Jubeln © getty

Mit einem Treffer in letzter Sekunde rettet der KSC gegen Osnabrück wenigstens einen Punkt. Kastrati gelingt Wundersames.

Karlsruhe - Der VfL Osnabrück hat iim ersten Spiel unter Interimstrainer Joe Enochs den Befreiungsschlag knapp verpasst.

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge kam der Aufsteiger im Kellerduell beim Karlsruher SC nur zu einem 2:2 (1:1), nachdem die Gastgeber in der vierten Minute der Nachspielzeit doch noch den Ausgleich erzielt hatten.

Der KSC (28) blieb damit mit zwei Punkten Vorsprung vor Osnabrück (26) auf dem 15. Platz.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Kastrati-Treffer beim Comeback

Beim Debüt von Enochs, Nachfolger des am 21. März gefeuerten Karsten Baumann, erwischten die Gäste vor 16.986 Zuschauern im Wildpark einen Fehlstart.

Der Nigerianer Macauley Chrisantus brachte den KSC schon mit der ersten Chance in Führung (5.).

Osnabrücks Youngster Flamur Kastrati traf im ersten Spiel nach seinem schweren Unfall im Spiel gegen Cottbus am 13. März zum Ausgleich (33.).

In der zweiten Halbzeit war es dann der eingewechselte Kristoffer Andersen (84.), der den VfL mit seinem dritten Saisontor scheinbar zum zweiten Auswärtssieg der Saison schoss, bis Matthias Langkamp doch noch den Ausgleich erzielte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel