vergrößernverkleinern
Bernd Nehrig erzielt gegen Duisburg den entscheidenen Treffer per Strafstoß © getty

Die Spielvereinigung bestimmt gegen Duisburg die Partie. Klaus gleich Sahans Führung aus. Nehrig verwandelt den Strafstoß.

Fürth - Bernd Nehrig hat die SpVgg Greuther Fürth im Aufstiegsrennen gehalten.

Mit seinem vierten Saisontreffer bescherte Nehrig den Franken am 28. Spieltag ein 2:1 (1:1) gegen den Pokalfinalisten MSV Duisburg.

Fürth verkürzte damit den Rückstand auf den drittplatzierten VfL Bochum, der am Montag beim FSV Frankfurt antritt, auf zwei Punkte. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Vor 7470 Zuschauern hatte Olcay Sahan die Duisburger bereits in der achten Minute in Führung gebracht, Felix Klaus glich für die Gastgeber in der 19. Minute aus. Nehrig verwandelte in der 79. Minute einen Foulelfmeter.

Kombination zur MSV-Führung

Der MSV erwischte den besseren Start und ging in einer turbulenten Anfangsphase durch Sahan in Führung.

Nach einer schönen Kombination über Stefan Maierhofer und Srdjan Baljak brauchte Sahan aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben.

Anschließend wackelte die Fürther Hintermannschaft minutenlang und verhinderte nur mit Mühe den zweiten Gegentreffer.

Klaus vergibt gute Chance

Auf der Gegenseite setzte Sercan Sararer mit einer tollen Einzelleistung ein erstes Ausrufezeichen (16.), ehe Klaus auf Kopfballvorlage von Sararer drei Minuten später der Ausgleich gelang.

Anschließend verflachte die Begegnung allerdings zusehends.

Auch nach der Pause blieben klare Torchancen Mangelware. Die beste Möglichkeit der Gastgeber durch den Torschützen Klaus klärte Filip Trojan auf der Linie (60.).

Yelldell holt Müller von den Beinen

Nach einem Foul von MSV-Schlussmann David Yelldell an Nicolai Müller entschied Schiedsrichter Babak Rafati (Hannover) auf Elfmeter, den Nehrig sicher verwandelte.

Bei Greuther Fürth überzeugten Mergim Mavraj und Edgar Prib, beim MSV verdienten sich Ivica Banovic und Sahan die Bestnoten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel