vergrößernverkleinern
Oliver Fink (l.) gehörte gegen Aue zu den besten Spielern der Fortuna © imago

Düsseldorf setzt seine Heimserie fort und schlägt Aue deutlich. Die Gäste verlieren zwei Spieler und verpassen den Anschluss nach oben.

Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf bleibt in der Zweiten Liga zu Hause eine Macht. Im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue gelang ein 3:0 (2:0)-Erfolg.

Damit sind die Rheinländer in den vergangenen elf Heimspielen ungeschlagen und verbuchten dabei zehn Siege und ein Unentschieden. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Aue verließ nach drei Spielen wieder als Verlierer den Platz und büßte ihm Kampf um einen Aufstiegsplatz wertvollen Boden ein.

Der Däne Ken Ilsö (10.) und ein Eigentor von Marc Hensel (18.) sorgten bereits frühzeitig für die Entscheidung zugunsten der Hausherren. Jens Langeneke (67., Foulelfmeter) sorgte vor 20.400 Zuschauern für den Endstand.

Doppel-Platzverweis für Aue

In der zweiten Halbzeit sah Aues Kevin Schlitte wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (65.). Sein Foul an Maximilian Beister führte zum Strafstoß.

Pierre le Beau zeigte dem Unparteiischen darauf den Vogel und flog ebenfalls per Ampelkarte vom Platz (66.) .

Die Düsseldorfer spielten von Beginn an dominant, überbrückten schnell das Mittelfeld und brachten die Gäste mit ihrem Kombinationsspiel immer wieder in Schwierigkeiten. Der FC Erzgebirge hatte Mühe, seinen Rhythmus zu finden.

Das Spiel wirkte zu statisch, ohne große Überraschungsmomente. Ganz anders operierte der Ex-Bundesligist.

Unglücksrabe Hensel

Toll herausgespielt war das Führungstor. Über die Stationen Andreas Lambertz und Sascha Rösler landete der Ball bei Ilsö, der aus kurzer Distanz per Direktabnahme vollstreckte.

Dem 2:0 ging ein Freistoß von Johannes van den Bergh voraus, den Hensel unglücklich ins eigene Tor verlängerte.

Die herausragenden Kräfte bei den Düsseldorfern waren Beister und Ilsö. Aufseiten der Auer konnte mit Abstrichen Torwart Martin Männel gefallen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel