vergrößernverkleinern
Goran Sukalo erzielte gegen Aachen seinen siebten Saisontreffer © getty

Der Duisburger vergibt zunächst einen Elfmeter, erzielt dann aber in der Schlussphase gegen Aachen den Siegtreffer.

Duisburg - Zweitligist MSV Duisburg kommt sechs Wochen vor dem Pokalendspiel in Berlin gegen Vizemeister Schalke 04 (21. Mai) langsam in Form.

Gegen Alemannia Aachen feierten die Meidericher durch ein glückliches 3:2 (1:1) ihren zweiten Sieg in den vergangenen drei Spielen und rückten damit zumindest vorübergehend ins obere Tabellendrittel vor. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Trotz des zweiten Heimsieges in Serie durch Treffer von Srdjan Baljak (40.), Marius Exslager (62.) und Goran Sukalo (85.) hat Duisburg bei derzeit neun Punkten Rückstand auf den Tabellendritten VfL Bochum keine Chance mehr auf eine Rückkehr ins Aufstiegsrennen.

Sukalo scheiterte nach acht Minuten mit einem Foulelfmeter an Aachens Keeper David Hohs.

Auer erzielt 17. Saisontreffer

Aachen, das durch Zoltan Stieber (45.+1) sowie Benjamin Auers 17. Saisontreffer (49.) vorübergehend 2:1 in Führung gegangen war, rangiert weiter im Mittelfeld der Tabelle.

Die Westrivalen boten den 14.000 Zuschauern eine abwechslungsreiche Begegnung. Aachen wirkte allerdings über weite Strecken spritziger als die Gastgeber.

Sukalo vom Pechvogel zum Matchwinner

Die Duisburger bemühten sich zwar um eine erfolreiche Umsetzung der Vorgabe ihres Trainers Milan Sasic, auch diese Begegnung als Teil einer optimalen Vorbereitung auf das Pokalfinale zu nutzen.

Doch blieben die Anstrengungen der Zebras angesichts der Ausfälle von Stefan Maierhofer und Julian Koch (beide verletzt) zumeist wenig erfolgreich.

Umso glücklicher fiel in der Schlussphase der Siegtreffer durch Sukalo, der durch seinen siebten Saisontreffer nach seinem vergebenen Elfmeter vom Pechvogel zum Matchwinner avancierte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel