vergrößernverkleinern
Pierre-Michel Lasogga traf gegen den den VfL Osnabrück doppelt © getty

Der Tabellenführer agiert gegen Osnabrück wie ein Aufsteiger und steht vor der Rückkehr ins Oberhaus. Osnabrück zittert weiter.

Berlin - Hertha BSC Berlin kann den Sekt für die Aufstiegsfeier kalt stellen.

Das Team von Trainer Markus Babbel kam am 30. Spieltag der Zweiten Liga gegen Kellerkind VfL Osnabrück zu einem 4:0 (2:0) und kann vier Spieltage vor Saisonschluss als Tabellenführer bei zehn Punkten Vorspung auf Rang drei für das Oberhaus planen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Das war ein großer Schritt in die richtige Richtung, aber es gibt noch nichts zu feiern. Wenn wir es endgültig geschafft haben, bin ich auch enthusiastischer", sagte Babbel, der sich bei den Fans im Olympistadion für die Unterstützung bedankte.

Am Ostermontag kann die alte Dame beim Pokalfinalisten MSV Duisburg den Aufstieg dan endgültig unter Dach und Fach bringen, wovon auch Manager Michael Preetz ausgeht: "Der Aufstieg ist nur noch eine Frage der Zeit, das lassen wir uns nicht mehr nehmen. Spätestens Ostermontag wollen wir alles klarmachen."

Am 30. Bundesliga-Spieltag der vergangenen Saison war die Hertha nach dem 0:1 gegen den VfB Stuttgart am Abgrund angelangt, gut ein Jahr später ist die "Alte Dame" zurück auf der Sonnenseite.

"Das war heute ein rundum gelungener Tag. Die Stimmung war super, und wir haben sehr gut gespielt", sagte Pierre-Michel Lasogga, der ebenso wie Adrian Ramos mit einem Doppelpack glänzte.

Lassoga will die "Zweitligafelge"

"Jetzt fahren wir nach Duisburg mit dem Ziel, Erster zu bleiben, denn die Zweitligafelge ist auch was Schönes", sagte Lasogga, der die Meisterschaft in der Zweiten Liga als Ziel ausgegeben hat.

Während der Bundesliga-Absteiger zum neunten Mal in Folge ungeschlagen blieb, muss Osnabrück auch nach dem ersten Spiel unter seinem neuen Trainer Heiko Flottmann und dem siebten Spiel in Folge ohne Dreier weiter um den Klassenerhalt bangen.

Zweifacher Doppelpack

Vor 46.293 Zuschauern im Olympiastadion machten Lasogga (37., 56.) und Ramos (41./89.) den hoch verdienten Erfolg der Hertha perfekt.

Die Hausherren taten sich zunächst gegen die gut gestaffelte Osnabrücker Abwehr schwer, ehe sie nach 20 Minuten die Begegnung besser in den Griff bekamen.

Lasogga bricht den Bann

Ramos traf in der 26. Minute nur den Pfosten, zwei Minuten später parierte Hertha-Torwart Maikel Aerts einen Schuss von Björn Lindemann.

Lasogga mit seinem elften Saisontreffer brach dann den Bann, ehe Ramos mit einem beherzten Schuss zum 2:0 noch vor dem Pausenpfiff nachlegte. Lasogga machte endgültig alles klar.

Hertha auf Rekordkurs

Dazu winkt der Hertha mit rund 650.000 Besuchern nach 15 Spielen Zuschauerrekord für die Zweite Liga entgegen.

Auch die letzten beiden Heimspiele gegen 1860 München und den Tabellennachbarn FC Augsburg dürften jeweils noch einmal mehr als 50.000 Besucher ins Olympiastadion locken.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel