vergrößernverkleinern
Der Koblenzer Doppeltorschütze Krontiris (l.) wird von Bajic beglückwünscht © getty

Dank eines Doppelpacks von Krontiris sammelt die TuS wichtige Zähler. Ahlen verpasst den Sprung auf einen Relegationsplatz.

Koblenz - Aufsteiger Rot-Weiß Ahlen hat den Sprung auf den Relegationsplatz der Zweiten Liga verpasst.

Bei der abstiegsbedrohten TuS Koblenz verlor das Team von Christian Wück verdient mit 1:4 (1:3) und musste damit nach drei Spielen erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen.

Koblenz feierte dagegen dank eines Doppelschlages von Emmanuel Krontriris (34., 40.) den ersten Dreier nach sieben Spielen und verließ zumindest bis zum Sonntag die direkten Abstiegsränge.

"Da war heute von der ersten bis zur letzten Minute gar nichts zu sehen. Wir hatten einige Totalausfälle auf dem Platz", stellte Wück ernüchtert fest.

Zuvor hatte Matej Mavric Koblenz in Führung gebracht (29.), nur zwei Minuten später glich Ahlen durch Lars Toborg aus; beide Tore fielen durch Strafstöße.

Nach der Pause stellte Mathew Taylor (84.) den Endstand her.

Die Gastgeber rückten mit dem vierten Saisonsieg auf den 16. Rang vor, Ahlen bleibt mit 24 Punkten vorerst auf dem fünften Platz. Rapolder: "Wenn wir heute verloren hätten, wären wir auch nicht abgestiegen", erklärte TuS-Trainer Uwe Rapolder: "Ich bin davon überzeugt, dass wir nicht absteigen. Wenn die verletzten Spieler zurück kommen, werden wir schon noch genug Punkte machen."

Vier Tore nach lahmem Beginn

Allerdings kam die Partie erst nach knapp einer halben Stunde in Fahrt, bis zur Pause konnten die 6694 Zuschauer dann aber noch vier Tore bewundern.

Bevor Krontriris mit seinen beiden Treffern für die Vorentscheidung sorgte, hatte Schiedsrichter Wolfgang Walz zwei Mal auf den Elfmeterpunkt gezeigt.

Unberechtigter Elfer für Ahlen

Doch während er vor dem 1:0 ein Foul an Außenverteidiger Du-Ri Cha richtig bewertete, lag er auf der Gegenseite falsch: Bei einem Ahlener Freistoß köpfte der in der Mauer stehende Manuel Hartmann den Ball mit dem Kopf weg, Walz sah fälschlicherweise ein Handspiel.

Toborg erzielte mit seinem zehnten Saisonstor den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Beste Spieler auf Seiten der Gastgeber waren Krontriris und Cha, bei den Gästen überzeugte nur Toborg.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel