vergrößernverkleinern
Der FSV macht mit einem Remis in Osnabrück den Klassenerhalt perfekt © getty

Frankfurt hält den Angriffen von Osnabrück stand und feiert letztlich einen glücklichen Punkt und den Verbleib in der Liga.

Osnabrück - Der VfL Osnabrück hat im Abstiegskampf der Zweiten Liga einen Befreiungsschlag verpasst.

Die Mannschaft von Trainer Heiko Flottmann kam gegen den FSV Frankfurt nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und liegt nach acht sieglosen Spielen in Serie mit 28 Punkten weiter auf Relegationsplatz 16 (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Frankfurt wartet zwar seit dem 3. Dezember auf einen Auswärtssieg, hat mit 38 Zählern aber den Klassenerhalt drei Spieltage vor Saisonende endgültig gesichert.

"Wir sind mit dem Spiel zufrieden, mit dem Ergebnis natürlich nicht. Die Mannschaft hat sich als Einheit präsentiert, ist hohes Tempo gegangen und hat sich viele Chancen erarbeitet. Ich bin mir sicher, dass wir mit dieser Einstellung in den restlichen Spielen belohnt werden und nicht absteigen", sagte VfL-Trainer Flottmann.

Innenverteidiger Björn Schlicke brachte die Gäste in der fünften Minute in Führung, Sebastian Tyrala glich per Handelfmeter in der 38. Minute für den VfL aus.

VfL-Siegtreffer will nicht fallen

Damit wartet Coach Flottmann auch nach seinem zweiten Spiel auf einen Sieg. Bei seinem Einstand hatte Osnabrück mit 0:4 bei Spitzenreiter Hertha BSC Berlin verloren.

Der VfL drängte vor 13.200 Zuschauern zwar in der zweiten Halbzeit auf den Siegtreffer, doch mangelte es an der Chancenverwertung.

Bei den Gastgebern verdienten sich Tyrala und Flamur Kastrati gute Noten, bei den Hessen überzeugten Schlicke und Christian Müller.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel