vergrößernverkleinern
Mike Terranova (r.) spielt seit 2006 bei Oberhausen © imago

In einem packenden Abstiegsduell dreht Oberhausen das Spiel und bringt Karlsruhe in große Not. Ein Stürmer macht den Unterschied.

Oberhausen - Mike Terranova hat Rot-Weiß Oberhausen im Abstiegskampf der Zweiten Liga wichtige drei Punkte beschert.

Der Angreifer der Kleeblätter erzielte beim 2:1 (1:1)-Sieg gegen den direkten Konkurrenten Karlsruher SC beide Treffer (28. und 64.) und gab seinem Team neue Hoffnung im Tabellenkeller (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Drei Spieltage vor dem Saisonende zog RWO mit dem VfL Osnabrück, der den Relegationsplatz belegt, nach Punkten gleich.

Auch der KSC, der den Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg verfehlte, ist auf dem 15. Platz nur noch einen Punkt entfernt.

Blitzstart der Gäste

Dabei hatte der KSC vor 8393 Zuschauern einen Blitzstart erwischt. Macauley Chrisantus brachte die Gäste schon in der sechsten Minute per Kopf nach Vorarbeit von Delron Buckley in Führung.

RWO-Torwart Sören Pierson machte wie zuletzt häufiger eine schlechte Figur. Doch Oberhausen kämpfte und glich durch einen sehenswerten Treffer schon wenig später aus.

Terranova mit dem Ausgleich

Terranova nahm einen 40-Meter-Pass mit der Brust an und schoss direkt von der Strafraumgrenze unhaltbar für Luis Robles das 1:1.

Nach der Pause verpasste zunächst Chrisantus (55. und 60.) zweimal die mögliche Gästeführung, bevor Terranova eiskalt zuschlug. Wieder ging ein langer Pass voraus, den der RWO-Angreifer gerade noch erwischte und mit letztem Einsatz an dem verdutzten Robles ins Tor weiterleitete (65.).

Zoller verpasst den Ausgleich

In der 80. Minute verfehlte der eingewechselte Simon Zoller aus nur drei Metern die große Chance zum Ausgleich.

Neben Terranova ragte aus dem aufopferungsvoll kämpfenden Team von Trainer Theo Schneider noch Daniel Gordon heraus. Auf der Gegenseite konnten Chrisantus und Alexander Iaschwili am meisten überzeugen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel