vergrößernverkleinern
Caiuby (l.) erzielte gegen Union Berlin sein fünftes Saisontor für Ingolstadt © imago

Der FCI bleibt bei Union im achten Spiel unbesiegt und steuert Richtung Klassenerhalt. Ein Brasilianer trifft für die Schanzer.

Berlin - Mit dem achten Spiel in Folge ohne Niederlage hat der FC Ingolstadt in der Zweiten Liga einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht.

Das Team von Trainer Benno Möhlmann kam am 31. Spieltag bei Union Berlin zu einem 1:1.

In der Alten Försterei hatte der Brasilianer Caiuby (66.) die Gäste in Führung geschossen, ehe Karim Benyamina (67.) noch der Ausgleich gelang.

Durch den Punktgewinn bleibt der FCI auf Platz 13 und liegt sieben Punkte vor dem Relegationsplatz. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Beide Trainer zufrieden

"Wir haben für diese Phase der Saison und die herrschenden Temperaturen ein gutes und temporeiches Spiel gesehen. Ich will gar nicht näher auf einzelne Situationen eingehen, sondern bin angesichts des Spielverlaufs mit dem Punkt zufrieden", freute sich Trainer Benno Möhlmann.

Union-Coach Uwe Neuhaus sah es ähnlich: "Ich denke, man hat gesehen, dass sich die Mannschaft rehabilitieren und das Spiel gewinnen wollte. Genau so wollen wir auch in den restlichen drei Spielen auftreten und punkten."

Hartmann verpasst Führung

Nach einer verkrampften Anfangsphase kamen die Gäste besser ins Spiel.

Vor 14.105 Zuschauern verpasste Moritz Hartmann gleich zweimal die Führung.

In der 14. Minute köpfte er nach Flanke von Andreas Görlitz knapp am Tor der Berliner vorbei, in der 16. Minute später wollte der 26-Jährige den Ball in die lange Ecke schieben, aber Torhüter Jan Glinker parierte.

Zwei Minuten später köpfte Hartmann nach Flanke von Andreas Görlitz knapp am Tor der Berliner vorbei.

Glinker stark gegen Matip

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte lenkte Glinker, der wegen eines Muskelfaserrisses von Marcel Höttecke in die Startelf gerückt war, einen Kopfball von Marvin Matip um den Pfosten und verhinderte den Pausenrückstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten sich auch die Berliner gute Tormöglichkeiten heraus, aber jubeln durften zunächst nur die Gäste.

Benyamina antwortet Caiuby

Nach Flanke von Görlitz brachte Caiuby die Bayern per Kopfball in Führung.

Doch die Freude währte nicht lange, denn nur sechs Minuten später nickte Benyamina zum Ausgleich ein.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel