vergrößernverkleinern
Sebastian Langkamp (v.) konnte die Gegentore nicht verhindern © getty

Karlsruhe verspielt leichtfertig einen Zwei-Tore-Vorsprung und muss weiter bangen. Düsseldorf zeigt großen Willen.

Karlsruhe - Der Karlsruher SC hat einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt verpasst.

Trotz einer 2:0-Führung mussten sich die Badener am Ende mit einem 2:2 (2:0) gegen Fortuna Düsseldorf begnügen und haben bereits seit dem 11. März und sechs Spielen nicht mehr gewonnen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Mit 30 Punkten liegt der KSC vor den austehenden beiden Saisonspielen gegen Absteiger Arminia Bielefeld und Union Berlin nur noch zwei Zähler vor dem Drittletzten Osnabrück und dem Vorletzten Oberhausen.

KSC beginnt stark

Vor 17.414 Zuschauern sah es nach den Toren von Macauley Chrisantus (28.) und Matthias Langkamp (32.) lange nach einem Sieg für die Gastgeber aus.

In der 81. Minute scheiterte dann Düsseldorfs Jens Langeneke mit einem Foulelfmeter an KSC-Torhüter Luis Robles, nur eine Minute später traf Thomas Bröker per Kopf zum 1:2-Anschluss für die Gäste.

Ken Ilsí rettete den Rheinländern dann in der 90. Minute noch einen Punkt.

Aluminium auf beiden Seiten

In einer über weite Strecken mäßigen Begegnung hatten die Gastgeber in der 13. Minute die erste gute Chance, als Delron Buckley per Freistoß nur den Querbalken traf.

Vier Minuten später scheiterten die Düsseldorfer in Person von Claus Costa ebenfalls am Aluminium.

Nach dem Doppelschlag von Chrisantus und Langkamp war von den Gästen, die mit der Empfehlung von vier Siegen in Folge angereist waren, zunächst kaum noch was zu sehen.

Auch nach der Pause bestimmte der KSC lange das Geschehen, ehe sie sich in der Schlussphase selbst um die Früchte ihrer Arbeit brachten. Beste Karlsruher waren Marco Terrazzino und Chrisantus, bei der Fortuna waren Oliver Fink und Maximilian Beister die auffälligsten Akteure.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel