vergrößernverkleinern
Ivica Grlic (r.) absolvierte gegen dem SC Paderborn sein 300. Zweitliga-Spiel © getty

Dank des Treffers eines Jubilars schließen die "Zebras" die Saison mit einem Heimsieg ab. Paderborn kommt nur zum Anschluss.

Duisburg - Zweitligist MSV Duisburg nimmt Schwung fürs Pokalfinale gegen Bundesligist Schalke 04 (21. Mai) auf.

Die Zebras gewannen am 33. Spieltag das nur noch statistisch bedeutende Duell mit dem SC Paderborn vor 12.477 Zuschauern mit 3:1 (2:0). (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Jubilar Ivica Grlic beschenkte sich in seinem 300. Zweitliga-Spiel selbst und brachte den MSV mit seinem 44. Tor in Führung (13.). Manuel Schäffler erhöhte nach feiner Einzelleistung (33.).

Zum Anschluss traf Edmond Kapllani (52.) nach der Pause. Das entscheidende 3:1 erzielte Goran Sukalo (71.)

Schwungvolle Partie

Obwohl beide Mannschaften mit dem Auf- oder Abstieg nichts mehr zu tun haben, entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein schwungvolles Spiel mit vielen Chancen, von Sommerfußball war nichts zu sehen.

Die besten Möglichkeiten hatten die Hausherren und gingen verdient in Führung.

Sukalo (18.), Schäffler (24.), Grlic (26.) und der künftige Kaiserslauterner Olcay Sahan (32.) vergaben weitere große Chancen.

Paderborn hatte beim Kopfball von Stürmer Sören Brandy (38.) die beste Gelegenheit.

SCP kommt besser aus der Kabine

Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste im vorletzten Spiel von Trainer Andre Schubert, der zum Erstliga-Absteiger FC St. Pauli wechselt, mit mehr Elan aus der Kabine und prompt zum Anschluss.

Sasic aus Innenraum verbannt

Der MSV, dessen Coach Milan Sasic nach einem Disput mit dem vierten Offiziellen aus dem Innenraum verwiesen wurde, brauchte ein paar Minuten, um das Gegentor zu verdauen.

Sukalos Treffer zum 3:1 allerdings resultierte aus der Leistungssteigerung in der letzten halben Stunde.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel