vergrößernverkleinern
Charles Onuegbu (M.) verletzte sich bei seinem zweiten Tor © getty

Fürth schießt in Oberhausen einen souveränen Sieg heraus. Doch durch Bochums späten Treffer erhalten die Franken einen Dämpfer

Oberhausen - Die SpVgg Greuther Fürth hat seine letzte Aufstiegschance gewahrt und Rot-Weiß Oberhausen einer weiteren Hoffnung auf den Klassenerhalt beraubt.

Die Franken belegen nach ihrem siebten Auswärtssieg mit 4:1 (2:0) vor dem Saisonfinale weiter vom Sprung auf den Rang drei und der Teilnahme an den Relegationsspielen träumen.

Nach dem entscheidenden Doppelpack von Kingsley Onuegbu (23. und 30.) und weiteren Treffern von Leonhard Haas (55.) sowie Nicolai Müller (65.) hat Fürth auf dem vierten Platz unverändert zwei Punkte Rückstand auf den Tabellendritten VfL Bochum.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Schlechte Kunde aus Osnabrück

Dabei sah es nach 90 Minuten sogar so aus, als würden die Franken Rang drei erobern. Doch dann gelangen Bochum in Osnabrück in der Nachspielzeit noch zwei Treffer.

Trainer Mike Büskens wollte sich dennoch die Laune nicht verderben lassen: "Wir haben keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen. Wir spielen eine herausragende Saison. Fürth hatte noch nie 60 Punkte", zeigte sich der Coach stolz.

Optimistisch blickt Büskens auf den letzten Spieltag: "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Jetzt gucken wir mal, was nächste Woche passiert."

Kaya untröstlich

Oberhausen, für das Daniel Gordon (81.) traf, dagegen steht auf dem vorletzten Rang aufgrund seiner achten Heimpleite unmittelbar vor dem Sturz in die Drittklassigkeit.

Selbst die Niederlage von Konkurrent Osnabrück konnte Markus Kaya nicht aufheitern: "Mich interessiert das nicht, was auf den anderen Plätzen passiert. Solange wir nicht unsere Spiele gewinnen, können die anderen spielen, wie sie wollen."

Gäste in allen Belangen überlegen

Fürth war vor 5169 Zuschauern im Niederrhein-Stadion die dominierende Mannschaft und RWO in allen Belangen überlegen. Beinahe zwangsläufig fielen die Treffer gegen die Gastgeber.

Die Oberhausener kämpften nach nur einem Sieg aus den vergangenen zehn Spielen um ihre Chance im Abstiegskampf, kamen allerdings gegen die souveränen Fürther kaum in Ballbesitz und blieben damit völlig ungefährlich.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel