vergrößernverkleinern
Mirkan Aydin erzielt beim Sieg über Duisburg zwei Treffer für Bochum © getty

Mit einem Sieg über Duisburg wahrt der VfL seine Chance, in die Bundesliga aufzusteigen. Angreifer Aydin ist der Mann des Tages.

Bochum - Der VfL Bochum hat in der Zweiten Liga durch den Einzug in die Relegationsspiele gegen den Bundesliga-Drittletzten Borussia Mönchengladbach (19. und 25. Mai) seine letzte Chance auf den direkten Wiederaufstieg gewahrt.

Die Westfalen verteidigten im Fernduell mit der SpVgg Greuther Fürth ihren dritten Tabellenplatz hinter Zweitliga-Meister Hertha BSC Berlin und dem zweiten Aufsteiger FC Augsburg am letzten Spieltag durch ein 3:1 (1:0) gegen den MSV Duisburg aus eigener Kraft.

Sie verdarben den Gästen durch die Treffer von Mirkan Aydin (9./87.) und des eingewechselten Giovanni Federico (82.) zugleich die Generalprobe für das DFB-Pokalfinale am Samstag (21. Mai) in Berlin gegen Champions-League-Halbfinalist Schalke 04.

Maurice Exslager (90.) traf für den MSV. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Funkel hadert

"Wir haben eine überragende Rückrunde gespielt. Das heute war das i-Tüpfelchen. Wir haben 37 Punkte geholt ? damit steigt man normalerweise auf. Aber wir hatten zwei Mannschaften vor uns, die noch einen Tick besser waren", sagte Bochums Trainer Friedhelm Funkel.

Richtige Feierstimmung wollte bei dem Coach aber nicht aufkommen.

"Wenn nicht diese unsägliche Relegation vor zwei Jahren eingeführt worden wäre, wären wir jetzt aufgestiegen", haderte Funkel, der für das Duell mit Mönchengladbach dennoch Optimismus versprühte: "Wir wissen, dass wir Außenseiter sind. Aber Außenseiter können manchmal überraschen. Wir haben nichts zu verlieren."

"Ich bin da ganz optimistisch"

Doppel-Torschütze Aydin freute sich erstmal, dass Platz drei gesichert wurde.

"Wir wollten durch ein frühes Tor Sicherheit gewinnen und dann ein zweites nachlegen. Das hat ganz gut geklappt", sagte der 23-Jährige.

"Wir haben uns das Spiel von Gladbach gestern angeschaut. Heute freuen wir uns, aber ab morgen beginnt die Regeneration und die Vorbereitung auf das Spiel", kündigte der Matchwinner an.

Obwohl Gladbach im Relegationsspiel favorisiert sei, rechnet sich der Angreifer im Kräftemessen mit dem Bundesligisten einiges aus: "Ich bin da ganz optimistisch", sagte Aydin.

Bochum zittert lange

Trotz der frühen Führung musste Bochum vor 27.448 Zuschauern mit Blick auf Fürths gleichzeitiges Duell mit Fortuna Düsseldorf lange um die Teilnahme an der Relegation zittern.

Die Gastgeber bemühten sich zwar um klare Verhältnisse, blieben dabei allerdings ungeachtet ihrer weitgehenden Feldüberlegenheit harmlos und mussten damit bis Federicos Treffer noch ein jähes Ende ihrer Aufstiegshoffnungen fürchten.

Kein Aufbäumen

Die Zebras allerdings bäumten sich nach zuletzt zwei Siegen in Serie auch nur zu selten gegen ihre siebte Auswärtsniederlage auf. Das Sasic-Team brachte das VfL-Tor deswegen praktisch nicht in Gefahr.

Bei Bochums drittem Erfolg nacheinander erreichte lediglich Aydin nicht nur wegen seiner Saisontreffer sieben und acht Normalform. In Duisburgs Mannschaft ragte lediglich Torhüter David Yelldell heraus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel