vergrößernverkleinern
Erzgebirge Aue beendet die Saison auf Rang fünf © getty

Gegen lustlose Frankfurter reicht dem FCE ein durchschnittlicher Auftritt zu drei Punkten. FSV-Coach Boysen denkt an Rücktritt.

Frankfurt - Erzgebirge Aue hat eine glänzende Saison in der 2. Bundesliga mit einem abschließenden Auswärtssieg gekrönt.

Die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt gewann am 34. Spieltag beim FSV Frankfurt 2:0 (1:0) und beendete die Saison damit auf einem sehr guten fünften Tabellenplatz.

Ihre Aufstiegshoffnungen hatten die Sachsen bereits vor zwei Wochen nach einem 0:0 in Ingolstadt begraben müssen.

Vor mageren 4011 Zuschauern im Stadion am Bornheimer Hang ging Aue durch ein kurioses Eigentor des Frankfurts Christian Müller (25.) in Führung (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle). Müller überwand seinen Torwart mit einem perfekten Kopfball in Stürmer-Manier.

Hochscheidt mit der Entscheidung

Für den Endstand sorgte Jan Hochscheidt (79.). Insgesamt bewegte sich die Partie zwischen den beiden Teams, für die es um nichts mehr ging, auf äußerst schwachem Niveau.

Nach der Pause verflachte das Spiel zusehends und plätscherte nur noch vor sich hin.

Für den FSV war das abschließende Saisonspiel ohnehin nicht mehr als ein Training unter Wettkampfbedingungen.

Eintracht-Abstieg hilft dem FSV

Der Ärger über die Niederlage hielt sich beim FSV in Grenzen, da durch den Abstieg von Eintracht Frankfurt aus der 1. Bundesliga die Bornheimer am Wochenende schon genug Grund zum Jubeln hatten.

Denn die beiden Derbys bescheren dem FSV zusätzliche Einnahmen in Höhe von 1,2 Millionen Euro. Die Hälfte kann Trainer Hans-Jürgen Boysen für neue Spieler ausgeben.

Boysen denkt an Rücktritt

Ob der Cheftrainer das aber überhaupt noch will, ist seit Sonntag unklar. Boysen bot nach der Pleite gegen Aue überraschend seinen Rücktritt an.

"Stand heute war die Vertragsverlängerung mit mir eindeutig zu früh. Unsere Leistung war unter aller Kanone. Ich bin sehr enttäuscht und habe keine Lust, das zu verbergen. Ich muss ganz genau über meine Zukunft beim FSV nachdenken", sagte Boysen.

Er kündigte für die kommenden Tage eine Aussprache mit dem Vorstand an. Boysen hatte erst im Februar seinen Vertrag beim FSV bis 2013 verlängert.

Beste Spieler aufseiten der Gastgeber waren mit Abstrichen Sascha Mölders und Samil Cinaz. Bei Aue überzeugten Kevin Schlitte und Tobias Kempe.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel