vergrößernverkleinern
Stürmer mit Ladehemmung: Aristide Bance vergab mehrere gute Chancen © imago

In der Nachspielzeit versetzt Fürth Mainz den K.o. und bringt den Tabellenführer um die vorzeitige Herbstmeisterschaft.

Mainz - Der FSV Mainz 05 hat die vorzeitige Herbstmeisterschaft in der Zweiten Liga verpasst.

Die Elf von Trainer Jörn Andersen kassierte am 16. Spieltag eine 0:1 (0:0) gegen Angstgegner SpVgg Greuther Fürth und liegt mit 31 Punkten nur noch drei Zähler vor dem ersten Verfolger Alemannia Aachen. Es war die vierte Heimpartie der Mainzer ohne Sieg.

Zugleich wartet der FSV seit dem 24. September 2000 (1:0) auf einen Erfolg gegen die Fürther, die mit 26 Zählern nun Fünfter sind.

Sararer trifft in der Nachspielzeit

Sercan Sararer (Spielerporträt) erzielte in der Nachspielzeit den glücklichen Siegtreffer der Franken. Er drückte eine Flanke von Sami Allagui über die Linie.

Es war der achte "Joker"-Treffer eines Fürthers. Das ist Ligarekord.

Anderer Ausgang als in Duisburg

Zuvor hatten die 18.500 Zuschauer am Mainzer Bruchweg eine unterhaltsame Zweitliga-Partie, in der die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft waren und auch die größeren Tormöglichkeiten hatten.

"Wir haben alles gegeben und treffen zweimal die Latte", erklärte FSV-Torwart Dimo Wache: "Der Ball wollte einfach nicht rein. Das hatten wir schon einmal in Duisburg, aber dort haben wir wenigstens einen Punkt geholt."

Beste Chancen bleiben ungenutzt

Dabei vergab Aristide Bance in der 19. Minute freistehend vor dem Tor die große Chance zum 1:0, nachdem wenige Minuten zuvor schon zweimal gefährlich vor dem Fürther Tor aufgetaucht war (3. und 12.).

Zudem vergab zweimal Felix Borja in aussichtsreicher Position (25. und 45.).

Gleiches Bild auch im zweiten Durchgang: Mainz zeigte das gefälligere Spiel und hatte weitere gute Chancen, wie bei den Lattenschüssen von Miroslav Karhan (67.) und Bance (78.). Kurz vor Schluss schlugen die Gäste dann eiskalt zu.

Noveski fällt aus

Im letzten Spiel der Hinrunde müssen die Rheinhesse auf Nikolce Noveski verzichten. Der Mazedonier erlitt einen Kieferbruch und musste zur Halbzeit ausgewechselt werden. Der Innenverteidiger des Tabellenführers fehlt damit beim Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Oberhausen (Spielplan und Ergebnisse).

Bei den Mainzern waren Karhan und Niko Bungert die besten Spieler. Auf Fürther Seite verdienten sich Asen Karaslawow und Stephan Schröck die Bestnoten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel