vergrößernverkleinern
Alexander Ludwig schoss den FC St. Pauli gegen TuS Koblenz in Führung © imago

Mit einer starken Aufholjagd hat der FC St. Pauli ein verloren geglaubtes Spiel noch gedreht und hält den Anschluss an die Spitze.

Hamburg - Der FC St. Pauli hat im Kampf um den Anschluss an die Aufstiegsränge der Zweiten Liga einen wichtigen Heimsieg erkämpft.

Die nunmehr viermal in Folge ungeschlagenen Hamburger feierten nach einem fulminanten Schlussspurt einen 3:2 (1:1)-Erfolg gegen den TuS Koblenz.

Die Gäste sahen sich schon auf der Siegerstraße, bevor Morike Sako (84.) der Ausgleich und Marcel Eger (90.+1) der Siegtreffer für die Hamburger gelang.

Alexander Ludwig hatte St. Pauli vor 22.204 Zuschauern im Millerntorstadion mit 1:0 in Führung (10.) gebracht. Insgesamt war es für den Mittelfeldspieler der vierte Treffer der Saison.

Routinier Fatmir Vata glich für die TuS mit seinem ersten Pflichtspieltor seit gut acht Monaten noch vor der Pause aus (39.). Das 2:1 für die Gäste besorgte Matej Mavric in der 71. Minute per Foulelfmeter (Ergebnisse und Tabelle ).

Hain bester Mann

Die Platzherren diktierten die Partie in der Anfangsphase und wurden durch Ludwigs Schuss aus gut 20 Metern mit der frühen Führung belohnt. Koblenz agierte erst nach dem Rückstand aktiver, scheiterte bei einigen guten Chancen aber an St. Paulis Keeper Mathias Hain.

Da auch die Gastgeber weiter nach vorn spielten und sich Möglichkeiten erarbeiteten, entwickelte sich ein temporeiches und unterhaltsames Spiel. Den zur Halbzeit verdienten Ausgleich erzielte Vata nach einer schönen Kombination.

Nach dem Seitenwechsel verlor die Begegnung ein wenig an Rasanz. Besonders die Gastgeber bauten ab und wirkten in ihren Aktionen nur noch selten zwingend.

Bei St. Pauli waren Hain und Fabian Boll die besten. Im TuS-Trikot wussten vor allem Schlussmann David Yelldell und Matthew Taylor zu überzeugen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel