vergrößernverkleinern
Daniel Ginczek (M.) siegte mit Bochum in letzter Sekunde gegen den FSV Frankfurt © imago

Joker Ginczek rettet dem VfL gegen Frankfurt den Sieg. Frankfurt werden zwei Tore aberkannt. Bochum tut sich lange schwer.

Bochum - Der VfL Bochum hat dank Neuzugang Daniel Ginczek eine weitere Enttäuschung zum Start der neuen Saison verhindert (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Fünf Tage nach dem 0:2 bei Fortuna Düsseldorf erzielte die Leihgabe des deutschen Fußball-Meisters Borussia Dortmund in der 88. Minute den späten Siegtreffer zum 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den FSV Frankfurt.

Die Hessen, denen zwei Treffer nach Abseitspositionen von Björn Schlicke und Zafer Yelen aberkannt wurden, verpassten nach ihrem 1:1 gegen Union Berlin ihr zweites Remis.

"Wir hatten eine kurze Vorbereitung und sind erst in der Anfangsphase der Saison. Es gibt noch viel zu arbeiten, insofern kann man zufrieden sein", sagte Trainer Friedhelm Funkel.

"Uns haben immer wieder ein paar Zentimeter gefehlt"

Bei seinem Frankfurter Kollegen Hans-Jürgen Boysen hielt sich die Enttäuschung in Grenzen:

"Uns haben immer wieder ein paar Zentimeter gefehlt. In der zweiten Halbzeit hat Bochum sehr viel Druck entwickelt. Der VfL war ja schon in der vergangenen Saison bekannt dafür, den Siegtreffer kurz vor Schluss zu setzen."

Vor 12.313 Zuschauern im heimischen Rewirpower-Stadion bestimmte das Team von Trainer Friedhelm Funkel zwar das Spiel, doch wie schon in Düsseldorf fehlten dem VfL in der Offensive zündende Ideen und die nötige Durchschlagskraft.

VfL vergibt gute Chancen

Mirkan Aydin (22.) und Oguzhan Kefkir (28.) vergaben die besten Bochumer Chancen vor der Pause.

Doch auch der FSV, der ansehnlich konterte, hätte durch Yelen (29.) in Führung gehen können, aber VfL-Torwart Andreas Luthe parierte bei der Direktabnahme glänzend.

Einwechslungen bringen Erfolg

Nach der Pause blieben die Gäste gefährlich, doch auch Mario Filinger (55.) vergab aus aussichtsreicher Position.

Erst die Einwechslung von Ginczek und Giovanni Federico (60.) brachte die insgesamt enttäuschenden Bochumer wieder etwas in Schwung.

Ginczek hatte bereits sieben Minuten später mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze das 1:0 auf dem Fuß, verzog aber zunächst knapp, bevor er kurz vor dem Ende besser zielte (35464DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige).

Beste Bochumer Spieler waren Ginczek und Luthe. Karim Benyamina und Gledson ragten bei den Frankfurtern heraus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel