vergrößernverkleinern
Aufsteiger Eintracht Braunschweig feierte an den ersten beiden Spieltagen zwei Siege © getty

Braunschweig will gegen Frankfurt die Tabellenspitze erobern. Doch auch Armin Veh will "drei Punkte mit nach Hause nehmen".

Von Olaf Mehlhose

München - Die Tabellenspitze winkt.

Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER) könnte Aufsteiger Eintracht Braunschweig nach dem 3. Spieltag die einzige Mannschaft mit der maximalen Punktausbeute sein.

Trotz des Pokal-Aus gegen Bayern München habe seine Mannschaft "viel aus dem Spiel mitgenommen", erklärte Coach Torsten Lieberknecht.

"Der nächste Hochkaräter"

Das Spitzenspiel gegen die Eintracht bezeichnete der 38-Jährige als einen weiteren Höhepunkt für sein Team.

"Auf uns wartet der nächste Hochkaräter", sagte Lieberknecht und gab gleich die Zielsetzung vor: "Meine Mannschaft ist gewillt, unbedingt die drei Punkte einzufahren."

Keine Zaungäste erlaubt

Um die optimale Vorbereitung zu garantieren, fand das das Abschlusstraining Zweitliga-Neulings unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

"In der 2. Bundesliga gibt es schon den einen oder anderen 'Trainingsbeobachter' mehr als noch zu Drittligazeiten", begründet der Trainer seine Maßnahme und fügte lachend hinzu: (GAMES: Der SPORT1-Tippkönig).

"Ich stehe voll und ganz hinter dem Schengener Abkommen, aber manchmal ist es eventuell von Vorteil, wenn wir unsere Tore mal zumachen."

Braunschweig mit Respekt

Lockerheit ist in Braunschweig offenbar Trumpf. Der gute Saisonstart und die ansprechende Leistung gegen den Rekordmeister sorgen für viel Selbstbewusstsein beim Aufsteiger.

Trotz des großen Optimismus ist die Wertschätzung für den Bundesliga-Absteiger aus der Main-Metropole aber weiterhin groß:

"In dieser Mannschaft steckt auf jeden Fall eine enorme Qualität. Dies haben die Frankfurter insbesondere bei der Begegnung in Fürth eindrucksvoll unter Beweis gestellt?, unterstrich Braunschweigs Coach:

"Akteure wie Gekas und Meier - das sind doch schon wirklich famose Namen für die 2. Bundesliga."

Veh fordert einen Sieg

Bei Frankfurt läuft es dagegen noch nicht nach Wunsch. Der Top-Favorit auf den Aufstieg konnte an den ersten beiden Spieltagen nicht vollends überzeugen.

Allerdings legte sich Armin Veh im Vorfeld der Partie zumindest auf ein System fest: "Das bringt nicht nur Sicherheit ins Team, das festigt auch unser Selbstvertrauen. Wir werden in Zukunft 4-2-3-1 spielen."

Genauso wie sein Gegenüber äußerte sich Frankfurts Trainer respektvoll über den Kontrahenten: "Braunschweig hat einen super Start hingelegt, die Mannschaft funktioniert und ist eingespielt."

Dennoch stellt der 50-Jährige vor dem Eintracht-Duell eine eindeutige Forderung an seine Spieler: "Wichtig ist natürlich, dass wir gewinnen und die nächsten drei Punkte mit nach Hause nehmen."

SPORT1 hat die Fakten zum 3. Spieltag (DATENCENTER: Zweiltliga-Spielplan 2011/12):

Erzgebirge Aue - Karlsruher SC

Aue ist als einziges Team der Liga nach zwei Spieltagen noch ohne Gegentor. Der KSC, der auswärts seit sechs Spielen sieglos ist (zwei Unentschieden, vier Niederlagen), konnte noch nie in Aue gewinnen (drei Unentschieden, zwei Niederlagen). (1:1 und 1:1)

FSV Frankfurt - MSV Duisburg

Frankfurt wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg. Von bislang neun Duellen mit Duisburg konnten die Frankfurter nur drei gewinnen (zwei Unentschieden, vier Niederlagen). Nach zuvor vier Pflichtspiel-Niederlagen in Serie feierte der MSV zuletzt im Pokal einen 2:0-Erfolg in Babelsberg. (0:4 und 3:1)

Eintracht Braunschweig - Eintracht Frankfurt

(alle So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Der seit neun Liga-Auftritten ungeschlagene Aufsteiger aus Braunschweig startete mit zwei Siegen in die Saison. Die in dieser Spielzeit noch unbesiegten Frankfurter konnten von bislang 46 Duellen mit Braunschweig nur 17 gewinnen (10 Unentschieden, 19 Niederlagen).

Hansa Rostock - VfL Bochum

(Mo., ab 19.45 LIVE im TV auf SPORT1 und ab 20 Uhr im LIVE-TICKER)

Rostock ist in dieser Saison noch sieglos. Von den 23 Duellen gegen Bochum konnten die Hanseaten elf gewinnen (fünf Unentschieden, sieben Niederlagen).

Die Bochumer verloren von ihren jüngsten sieben Pflichtspielen nur eines (fünf Siege, ein Unentschieden).

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel