vergrößernverkleinern
Friedhelm Funkel - 457 Spiele: Trainer u.a. bei Eintracht Frankfurt, Hertha BSC Berlin und Bochum
Friedhelm Funkel steht seit Beginn der Saison 2010/11 bei Bochum in der Verantwortung © getty

Bochums Coach trifft auf den Ex-Klub. Hansa will Wiedergutmachung für das Pokal-Aus, Coach Vollmann erwartet stürmische Gäste.

Von Olaf Mehlhose

München - Für Friedhelm Funkel ist es wieder einmal ein ganz besonderes Spiel (DATENCENTER: Zweiltliga-Spielplan 2011/12).

Wenn der VfL Bochum im Montagsspiel (ab 19.45 im TV auf SPORT1 und ab 20 Uhr im LIVE-TICKER) auf Hansa Rostock trifft, steht der VfL-Coach im Blickpunkt.

Immerhin geht es für den Bochumer Trainer gegen einen ehemaligen Klub.

Funkel rettete Rostock in der Saison 2000/2001 vor dem Abstieg, wurde dann aber nach einem schwachen Start in die neue Spielzeit entlassen.

Schwierige Aufgabe

Funkels Konzentration dürfte aber vor allem der schwierigen Aufgabe gelten, die den Bochumern in Rostock bevorsteht.

Bereits am vergangenen Wochenende hatten sich die beiden Teams in der ersten Runde des DFB-Pokals gegenüber gestanden - Bochum kam nach Elfmeterschießen zu einem hart erkämpften 7:5-Erfolg.

Damit sich der Aufstiegsfavorit aus dem Ruhrgebiet diesmal schon nach der regulären Spielzeit über einen Sieg freuen darf, fordert der Coach von seinem Team eine deutliche Leistungssteigerung:

"Wir müssen kompakter stehen und präziser und schneller nach vorne spielen."

Inui im Kader

Große Hoffnungen ruhen in Bochum auf Neuzugang Takashi Inui, der laut Funkel im Training einen "sehr guten Eindruck" hinterlassen hat.

"Takashi wird im Kader stehen", kündigte der 57-Jährige an. Ob der Japaner gegen Rostock allerdings bereits Spielpraxis sammeln darf, ließ er offen.

Mit oder ohne Inui: Wenn Bochum den Anschluss an die Spitze halten will, ist ein Sieg ohnehin Pflicht.

Hansa will ersten Sieg

Anders sieht es bei den Rostockern aus, die in dieser Saison noch sieglos sind und für die ein Punktgewinn bereits ein Erfolg wäre.

Doch die knappe Pokal-Niederlage hat den Neuling offenbar selbstbewusst gemacht. Hansa sinnt auf Revanche.

"Wir haben das Pokalspiel ausgiebig analysiert und unsere Schlüsse daraus gezogen", sagte Coach Peter Vollmann:

"Ich hoffe, wir können unsere gute spielerische Leistung wiederholen und erstmals in dieser Saison drei Punkte einfahren." (GAMES: Der SPORT1-Tippkönig)

Steigerung in der Abwehr

Vor allem von seiner Defensivabteilung erwartet der Trainer eine Steigerung: "Wir haben bislang in allen Spielen geführt. Nun muss es uns gelingen, die Gegentore zu minimieren."

Allerdings rechnet Vollmann damit, dass die Gäste deutlich offensiver ins Spiel gehen werden als am vergangenen Wochenende.

"Ich gehe davon aus, dass Bochum diesmal von Beginn an mit zwei Spitzen spielt", vermutet Vollmann:

"Darauf müssen wir uns einstellen. Es könnte sein, dass wir die Mannschaft auf ein bis zwei Positionen umstellen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel