vergrößernverkleinern
Peter Hyballa ist seit Sommer 2010 Trainer bei Alemannia Aachen © getty

Die Alemannia steht nach drei Spieltagen noch ohne Punkte da. Gegen Cottbus soll die Wende gelingen. Doch auch Energie muss punkten.

Von Christian Stüwe

München - Erst drei Spiele sind gespielt, doch Alemannia Aachen steht schon gehörig unter Druck.

Denn die Mannschaft von Trainer Peter Hyballa steht noch ohne Punkte da. Im Heimspiel gegen Energie Cottbus (Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER) soll sich dies nun um jeden Preis ändern.

"Es ist mir scheißegal, wie wir spielen. Hauptsache, wir gehen vom Platz und haben die drei Punkte", gibt Torwart Boy Waterman die Richtung vor. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Hyballa hofft, dass der zuletzt schwächelnde Torjäger Benjamin Auer wieder zu seiner Form findet. "Für die Mannschaft ist es egal, wer die Tore macht. Aber für Benny persönlich wäre es natürlich sehr gut, mal wieder zu treffen", erklärte der Coach.

Wollitz: Aachen nicht unterschätzen

Die Energie-Verteidiger werden also ein Auge auf Auer werfen, zumal Cottbus am vergangenen Wochenende mit 0:5 gegen 1860 München unter die Räder kam.

Durch einen Dreier in Aachen könnten die Lausitzer aber wieder zur Spitzengruppe aufschließen. Und Trainer Pele Wollitz ist sicher, dass seine Mannschaft "in die Spur zurückfindet".(GAMES: Der SPORT1-Tippkönig)

Trotzdem warnt Wollitz davor, die Aachener aufgrund ihrer bisherigen Ergebnisse zu unterschätzen.

"Ich habe Aachen in Aue gesehen, dort war Alemannia die bessere Mannschaft und hätte mindestens einen Punkt verdient", sagte Wollitz: "Gegen die sehr gut organisierte Mannschaft aus Braunschweig kann man verlieren, im Pokal in Karlsruhe sowieso und auf St. Pauli hängen die Trauben bekanntlich hoch."

Fürth in Paderborn

Oben ran will auch Greuther Fürth. Die Mannschaft von Trainer Mike Büskens muss im zweiten Samstagsspiel in Paderborn antreten.

Auch Büskens warnt vor dem Gegner: "Paderborn kann ordentlich Fußball spielen, wenn man sie lässt. Wir müssen also eine gute Leistung abrufen, um die drei Punkte zu holen."

SPORT1 hat die Fakten zum 4. Spieltag:

Alemannia Aachen - Energie Cottbus

Schlusslicht Aachen startete mit drei Saisonniederlagen.

Cottbus, das zwei seiner jüngsten drei Zweitliga-Auswärtsspiele gewann, kassierte zuletzt zwei deutliche Pflichtspiel-Pleiten (inklusive DFB-Pokal) mit einer Tordifferenz von 0:8. (In der Vorsaison: 2:3 und 3:3)

SC Paderborn - SpVgg Greuther Fürth

(beide Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Paderborn kassierte bei seiner jüngsten 0:3-Niederlage in Berlin erstmals in dieser Saison mehr als ein Gegentor. Zuhause sind die Paderborner seit sechs Begegnungen ungeschlagen (zwei Siege, vier Unentschieden).

Fürth feierte zuletzt drei Siege ohne einen einzigen Gegentreffer.

(Vorsaison: 0:4 und 0:2)

MSV Duisburg - FC Hansa Rostock

Duisburg blieb zwar zuletzt zweimal ohne Gegentor (inklusive DFB-Pokal), muss aber weiter auf seinen ersten Liga-Saisonsieg warten. Von ihren letzten fünf Heimspielen gegen Rostock gewann der MSV nur eines (drei Unentschieden, eine Niederlage).

Die in dieser Saison noch sieglosen Rostocker spielten zuletzt zweimal in Folge Unentschieden.

TSV 1860 München - FC Erzgebirge Aue

Die Löwen feierten zuletzt drei Pflichtspiel-Erfolge in Serie (inklusive DFB-Pokal). In jedem ihrer jüngsten 15 Pflicht-Partien erzielten die Münchner mindestens ein Tor.

Aue kassierte beim jüngsten 0:2 gegen Karlsruhe die erste Saison-Niederlage und die ersten beiden Gegentore.

In München konnten die Erzgebirgler noch nie gewinnen (zwei Unentschieden, drei Niederlagen). (0:0 und 0:1)

FC Ingolstadt - FSV Frankfurt

(alle So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Ingolstadt wartet in dieser Saison noch auf den ersten Liga-Erfolg. Der FSV Frankfurt blieb zuletzt zweimal sieg- und torlos.

Auswärts sind die Frankfurter bereits seit elf Liga-Begegnungen erfolglos. Der bislang letzte Auswärts-Dreier gelang dem FSV am 3. Dezember 2010 (3:1 beim MSV Duisburg). (0:1 und 2:1)

Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf

(Mo., ab 19.45 LIVE im TV auf SPORT1 und ab 20 Uhr im LIVE-TICKER)

Frankfurt ist in dieser Spielzeit noch ungeschlagen (zwei Siege, ein Unentschieden). Auch Düsseldorf startete mit zwei Erfolgen und einem Unentschieden in die Saison.

Von 23 Auftritten in Frankfurt gewannen die Düsseldorfer nur zwei (fünf Unentschieden, 16 Niederlagen).

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel