vergrößernverkleinern
Bernd Nehrig (r. mit Brückner) wechselte 2007 von Stuttgart nach Fürth © dpa

Fürth schafft mit einem Sieg in Paderborn den Sprung auf den 2. Tabellenplatz. Nöthe köpft das goldene Tor des Tages.

Paderborn - Die SpVgg Greuther Fürth orientiert sich weiter in Richtung Spitze (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Am vierten Spieltag gewann das Team von Trainer Mike Büskens 1:0 (0:0) beim SC Paderborn und feierte damit seinen dritten Sieg in Serie, während die Ostwestfalen nach ihrer zweiten Saisonniederlage im Mittelfeld feststecken.

Christopher Nöthe sorgte in der 59. Minute für den Siegtreffer der Gäste (35464DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige).

"Mit neun Punkten kann man leben"

"Ich bin restlos bedient, wir hätten das Spiel heute nicht verlieren dürfen", sagte SCP-Trainer Roger Schmidt und haderte mit der schlechten Chancenverwertung seiner Mannschaft.

"Mit neun Punkten nach vier Spielen kann man leben. In dieser Saison wird keine Mannschaft so durchmarschieren wie in der vergangenen Hertha BSC", erklärte Fürth-Coach Mike Büskens dagegen erfreut.

Paderborn beginnt gut

Vor 6174 Zuschauern hatten die Hausherren in der ersten Hälfte mehr vom Spiel.

Gute Torchancen gab es aber weder hüben noch drüben. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel deutlich munterer.

In der 53. Minute hatte Paderborn Glück, als der nach der Pause eingewechselte Markus Palionis bei einer Abwehraktion den Ball gegen das Aluminium des eigenen Gehäuses zirkelte.

Nöthe trifft

Drei Minuten später jubelten schon die Paderborner, nachdem Enis Alushi ein herrliches Solo mit einem Lattenschuss abgeschlossen hatte.

Wieder 180 Sekunden später gelang dann Nöthe nach einer Ecke von Edgar Prib sein dritter Saisontreffer.

Beste Spieler bei den Gastgebern waren Thomas Bertels und Nick Proschwitz, bei den Franken gefielen vor allem Nöthe und Torwart Max Grün.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel