vergrößernverkleinern
1860 München erzielte in den ersten drei Saisonspielen acht Tore © getty

1860 will gegen Aue den Trend fortsetzen. Maurer gibt ein klares Ziel aus. Aue ist gewarnt, glaubt aber an die eigene Stärke.

Von Hardy Heuer

München - 1860 München geht mit viel Rückenwind in den 4. Spieltag.

Die letzten drei Pflichtspiele haben die "Löwen" allesamt gewonnen, am vergangenen Spieltag sogar Energie Cottbus aus deren Stadion geschossen (Spielbericht).

"Das 5:0 in Cottbus hat der Mannschaft und der Stimmung gut getan", meint 1860-Trainer Reiner Maurer.

Mit sechs Punkten aus drei Spielen und einem beeindruckenden Torverhältnis (8:4) legten die Münchner einen starken Saisonstart hin (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Maurer fordert einen Sieg

Bei einem Heimsieg gegen Erzgebirge Aue (So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER) winkt den Sechzigern nach langer Zeit eine Platzierung unter den ersten drei.

Die Ansprüche sind dementsprechend gestiegen. "Wir werden uns 90 Minuten zerreißen. Unser Ziel ist kein Unentschieden, sondern ein Heimsieg", stellt Maurer klar.

Der angeknockte Gast aus dem Erzgebirge soll nicht zum Stimmungs-Killer werden. "Wenn wir unseren Ansprüchen genügen wollen, müssen wir uns durchsetzen und die drei Punkte holen", sagt der "Löwen"-Coach.

Gute Heimserie

Aue reist mit einer 0:2-Heimpleite gegen den KSC in die Allianz Arena. "Wir haben es versäumt, einen sehr guten Saisonstart hinzulegen", meint Aue-Trainer Rico Schmitt.

Bei 1860 muss sein Team mit "mehr Biss und Engagement in die Partie gehen". Dies wird auch vonnöten sein, will Aue bei den wiedererstarkten "Löwen" etwas mitnehmen.

In München konnte das Erzgebirge bisher nie gewinnen (drei Siege, zwei Remis) (GAMES: Der SPORT1-Tippkönig).

Benjamin kehrt zurück

"Die Münchner sind überragend in die Saison gestartet. Sie haben in Cottbus 5:0 gewonnen und sind auf einer Euphorie-Welle", warnt Schmitt, glaubt aber an sein Team: "Wir haben eine gute Chance in München zu punkten, wenn jeder Spieler unsere Grundtugenden einbringt - Bissigkeit in den Zweikämpfen und Disziplin in der Ordnung."

Dabei kann Schmitt auf alle Spieler zurückgreifen. Maurer muss dagegen auf Stefan Buck (muskuläre Probleme) und Necat Aygün (Gesichtsfraktur) verzichten.

Bei Colin Benjamin gab der 1860-Trainer Entwarnung: "Er wird für Jonatan Kotzke in den Kader rücken."

SPORT1 hat die Fakten zum 4. Spieltag:

MSV Duisburg - FC Hansa Rostock

Duisburg blieb zwar zuletzt zweimal ohne Gegentor (inklusive DFB-Pokal), muss aber weiter auf seinen ersten Liga-Saisonsieg warten. Von ihren letzten fünf Heimspielen gegen Rostock gewann der MSV nur eines (drei Unentschieden, eine Niederlage).

Die in dieser Saison noch sieglosen Rostocker spielten zuletzt zweimal in Folge Unentschieden.

TSV 1860 München - FC Erzgebirge Aue

Die Löwen feierten zuletzt drei Pflichtspiel-Erfolge in Serie (inklusive DFB-Pokal). In jedem ihrer jüngsten 15 Pflicht-Partien erzielten die Münchner mindestens ein Tor.

Aue kassierte beim jüngsten 0:2 gegen Karlsruhe die erste Saison-Niederlage und die ersten beiden Gegentore.

In München konnten die Erzgebirgler noch nie gewinnen (zwei Unentschieden, drei Niederlagen). (0:0 und 0:1)

FC Ingolstadt - FSV Frankfurt

(alle So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Ingolstadt wartet in dieser Saison noch auf den ersten Liga-Erfolg. Der FSV Frankfurt blieb zuletzt zweimal sieg- und torlos.

Auswärts sind die Frankfurter bereits seit elf Liga-Begegnungen erfolglos. Der bislang letzte Auswärts-Dreier gelang dem FSV am 3. Dezember 2010 (3:1 beim MSV Duisburg). (0:1 und 2:1)

Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf

(Mo., ab 19.45 LIVE im TV auf SPORT1 und ab 20 Uhr im LIVE-TICKER)

Frankfurt ist in dieser Spielzeit noch ungeschlagen (zwei Siege, ein Unentschieden). Auch Düsseldorf startete mit zwei Erfolgen und einem Unentschieden in die Saison.

Von 23 Auftritten in Frankfurt gewannen die Düsseldorfer nur zwei (fünf Unentschieden, 16 Niederlagen).

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel