vergrößernverkleinern
Daniel Halfar (l.) erzielte gegen Aue bereits seine Saisontreffer zwei und drei © dpa

1860 gewinnt nach einer überzeugenden Leistung mit 4:0 gegen Erzgebirge Aue. Die "Löwen" klettern mit dem Sieg auf Platz 2.

München - Auch dank eines überragenden Daniel Halfar hat 1860 München seinen Höhenflug in der Zweiten Liga fortgesetzt.

Die Löwen deklassierten Erzgebirge Aue mit 4:0 (2:0) und holten sich den vierten Pflichtspielsieg nacheinander. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Es war heute ein relativ gutes Spiel von uns gegen einen Gegner, der bis zum 3:0 gut mitgehalten hat. Meine Mannschaft hat jetzt zwei tolle Spiele gemacht, und wir wollen uns auf jeden Fall im oberen Tabellendrittel festsetzen", so Sechzig-Trainer Reiner Maurer.

Halfar ganz stark

Seine Mannschaft verbesserte sich vorerst auf den zweiten Tabellenplatz. Mittelfeldspieler Halfar war der Mann des Tages.

Erst sorgte er durch einen verdeckten Linksschuss für das 1:0 (10.), dann gelang Halfar mit einem Lupfer auch das 2:0 (45.).

Torjäger Benjamin Lauth legte nach (69.), bevor der eingewechselte Manuel Schäffler Halfars Vorlage nutzte (72.). (35464DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige)

"Wie ein Bummelzug"

Aue hingegen verlor nach der Heimpleite gegen den Karlsruher SC zum zweiten Mal in Folge und steht zunächst in der unteren Tabellenhälfte.

Die Veilchen haben bislang in vier Ligaspielen gerade einen Treffer erzielt. Forsch und offensiv starteten die 60er, während Aue sich durch viele Fehlpässe aus dem Rhythmus brachte.

"Es war ein verdienter Sieg für 1860. Wir hatten uns sehr viel vorgenommen. Mit dem 0:1 ist uns auch ein bisschen der Glaube an uns selbst abhanden gekommen. Wir haben auf Offensive umgeschalten wie ein Bummelzug, 1860 wie ein ICE", bilanzierte Gäste-Coach Rico Schmitt.

Halfar wie Robben

Das Bild änderte sich auch nach dem Wechsel kaum, die Münchner blieben vor 24.600 Zuschauern klar am Drücker. Der Löwen-Erfolg geriet nie in Gefahr, die Sachsen wurden phasenweise vorgeführt.

Halfar traf zunächst ganz im Stile von Superstar Arjen Robben vom großen Nachbarn Bayern München.

Von der rechten Seite zog der 23-Jährige nach innen und überwand Aues Torwart Martin Männel aus etwa 16 Metern. Bei seinem dritten Saisontor vollendete Halfar anschließend eine Traumkombination über Kevin Volland und Daniel Bierofka.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel