vergrößernverkleinern
Abwehrspieler Björn Kopplin steht seit 2010 beim VfL Bochum unter Vertrag © getty

Nach einem mageren Saisonstart hofft der VfL bei Union Berlin auf das Ende der Durststrecke. Braunschweig will Aue bezwingen.

Von Barnabas Szöcs

München - Noch einen Ausrutscher kann sich der VfL Bochum kaum noch erlauben.

Magere vier Punkte aus den ersten vier Partien der Saison sind für den Aufstiegskandidaten definitiv zu wenig (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Glaubt man jedoch der Statistik, kommt dem Team von Friedhelm Funkel die Reise zu Union Berlin (Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER) zum richtigen Zeitpunkt.

Die letzten drei Aufeinandertreffen entschied der VfL für sich - bessere Vorzeichen könnte es kaum geben.

Angeschlagene Berliner

Zudem lecken die "Eisernen" aus Berlin noch ihre Wunden vom letzten Spieltag, als ihnen Aufsteiger Dynamo Dresden ein 0:4 verpasste.

Trotzdem warnt VfL-Trainer Friedhelm Funkel vor den Berlinern, weiß aber auch: "Wenn wir schnell nach vorne spielen und wieder des Öfteren mit sieben oder acht Mann in der gegnerischen Hälfte sind, dann sollten wir in der Lage sein, den Gegner unter Druck zu setzen."

Doch Union-Trainer Uwe Neuhaus glaubt an die Wende zum Positiven für sein Team: "Ich denke, dass wir durch das Heimspiel mit unseren Fans im Rücken einen Vorteil haben. Wir wollen die Unterstützung nutzen und diese in Energie und Kampfbereitschaft auf dem Platz umsetzen."

Ganz abwegig ist Neuhaus' Hoffnung allerdings nicht: von den letzten drei Heimpartien an der "Alten Försterei" gewann Berlin gegen den VfL immerhin zwei.

Funkel stapelt tief

Funkel jedenfalls lehnt sich vor der Partie in der Hauptstadt nicht weit aus dem Fenster: "Wenn wir schnell nach vorne spielen und wieder des Öfteren mit sieben oder acht Mann in der gegnerischen Hälfte sind, dann sollten wir in der Lage sein, Berlin unter Druck zu setzen."

Schafft Aue die Kehrtwende?

Auf die Siegerstrasse wollen auch die Kicker von Erzgebirge Aue zurück.

Seit dem 1:0-Sieg am 1. Spieltag gegen Alemannia Aachen holte Aue nur noch einen weiteren Punkt, zudem gelang dem Team von Coach Rico Schmitt seit dem Sieg kein Torerfolg mehr. Zwei Niederlagen in Folge (sechs Gegentore) sprechen eine deutliche Sprache (GAMES: Der SPORT1-Tippkönig).

Das will Eintracht Braunschweig natürlich ausnutzen, wie Trainer Torsten Lieberknecht deutlich macht: "Wir wollen den positiven Trend am Samstag weiter fortsetzen."

Drei Siege aus vier Spielen - Brauschweigs Bilanz kann sich sehen lassen. So soll es, wenn es nach dem Aufsteiger geht, natürlich weitergehen. Die Vorzeichen stehen nicht schlecht.

SPORT1 hat die Fakten zum 5. Spieltag:

Union Berlin - VfL Bochum

Union hat drei seiner jüngsten vier Partien verloren.

Bochum ist in dieser Saison auswärts noch ohne Torerfolg (ein Unentschieden, eine Niederlage). Von ihren bislang drei Auftritten bei Union konnten die Bochumer nur einen gewinnen (zwei Niederlagen).

Letzte Saison: 0:1 und 0:3

Eintracht Braunschweig - Erzgebirge Aue

(beide Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Nach zwei Niederlagen in Folge kehrte Braunschweig mit einem 3:1-Sieg in Karlsruhe in die Erfolgsspur zurück.

Aue musste zuletzt zwei deutliche Niederlagen hinnehmen. Zuletzt blieben die Erzgebirgler dreimal ohne einen Treffer.

Energie Cottbus - Karlsruher SC

Nach zwei deutlichen Niederlagen ohne eigenen Treffer gelang Cottbus beim jüngsten 2:0 in Aachen wieder ein Sieg. Von ihren bislang zehn Heimauftritten konnten die Lausitzer sieben gewinnen (zwei Unentschieden, eine Niederlage).

Der KSC gewann von seinen jüngsten sieben Zweitliga-Auswärtspartien nur die bislang letzte.

Letzte Saison: 5:5 und 0:1

FSV Frankfurt - Eintracht Frankfurt

Der seit drei Spielen ungeschlagene FSV (inklusive DFB-Pokal) wartet noch auf den ersten Saison-Dreier.

Die Eintracht hat seine ersten drei Auswärtsspiele (inklusive DFB-Pokal) gewonnen. Von den bislang vier Aufeinandertreffen mit dem FSV hat die Eintracht drei gewonnen (ein Unentschieden).

Dynamo Dresden - SC Paderborn

(alle So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Dynamo, das zwei seiner jüngsten drei Spiele gewonnen hat (inklusive DFB-Pokal), ist zu Hause in dieser Saison noch ungeschlagen.

Die Paderborner, die in jedem ihrer jüngsten sechs Liga-Auftritte mindestens einen Gegentreffer hinnehmen mussten, kassierte zuletzt zwei Niederlagen in Folge.

FC St. Pauli - MSV Duisburg

(Mo., ab 19.45 LIVE im TV auf SPORT1 und ab 20 Uhr im LIVE-TICKER)

St. Pauli ist in dieser Saison noch ungeschlagen (drei Siege, ein Unentschieden).

Duisburg, das zuletzt zwei torlose Unentschieden erreichte, wartet noch auf seinen ersten Dreier. Von seinen acht Auftritten bei St. Pauli konnten die Duisburger nur zwei gewinnen (drei Unentschieden, drei Niederlagen)

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel