vergrößernverkleinern
Mit Dresden unterlegen: Dynamo-Verteidiger Martin Stoll © getty

Dynamo unterliegt gegen die Westfalen - auch, weil der Loose-Elf ein regulärer Treffer und ein Elfmeter vorenthalten werden.

Dresden - Rückschlag für Dynamo Dresden: Der Aufsteiger hat sein Heimspiel gegen den SC Paderborn unglücklich 1:2 (0:1) verloren und muss sich an die niederen Tabellenregionen gewöhnen.

Dresden bestimmte zwar das Spiel, war aber im Abschluss zu harmlos und hatte mehrfach Pech: mit einem Pfostenkopfball von Cidimar und einem Treffer sowie einem Elfmeter, die den Sachsen zu Unrecht nicht gewährt wurden.

Die Tore für die Gäste, die den zweiten Auswärtssieg der Saison feierten, erzielten Sören Gonther (35.) und Alban Meha (84.). Für Dynamo traf nur Robert Koch (90.) (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Reguläres Tor vorenthalten

Dynamo hatte in der ersten Hälfte Probleme mit einem erfolgreichen Spielaufbau - und wurde bestraft, als Gonther einen der wenigen Paderborner Angriffe ins Ziel brachte: Der kurz darauf verletzt ausgewechselte Verteidiger traf per Kopf nach einer Ecke.

Auf der anderen Seite wurde ein Treffer des Dresdners Marvin Knoll wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannt.

Nach dem Wechsel drängten die Sachsen auf den Ausgleich, aber die Gäste versuchten weiterhin aus einer geordneten Abwehr durch Konter zum Erfolg zu kommen.

Anschlusstreffer zu spät

Daniel Brückner hatte in der 54. Minute freistehend schon das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Dynamo-Torwart Dennis Eilhoff.

Schiedsrichter Bastian Dankert aus Rostock verweigerte Dresden in der 78. Minute einen Elfmeter, in einem Schubser von Thomas Bertels gegen den eingewechselten Marcel Heller sah er kein Foul.

Meha erhöhte dann mit einem kunstvollen Freistoß für Paderborn, Kochs Anschlusstreffer nach einer Flanke Hellers kam zu spät (35464DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige).

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel