vergrößernverkleinern
Olivier Occean (M.) schoss in der letzten Minute den Ausgleich © dapd

Durch ein Tor in der Nachspielzeit erreicht Fürth in St. Pauli ein verdientes Remis und bleibt in der Tabelle vor den Hamburgern.

St. Pauli - Die SpVgg Greuther Fürth und der FC St. Pauli haben den Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf davonziehen lassen.

Der kanadische Nationalstürmer Olivier Occean (90.) rettete den Fürthern am Ende eines turbulenten Topspiels am Hamburger Millerntor ein 2:2 (1:0).

Damit liegt Düsseldorf nach 14 Spielen vier Punkte vor den Franken und fünf vor St. Pauli (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"Mit diesem Punkt können wir letztendlich sehr, sehr gut leben", sagte Gästetrainer Mike Büskens. "Es war für uns am Ende vollkommen verdient, aber etwas glücklich."

Pauli-Trainer Andre Schubert trauerte einem möglichen Erfolg hinterher: "Ein Schuss weniger Naivität, und wir gewinnen. Wir müssen cleverer werden, das ist alles", sagte er.

Tor per Flachschuss

In einer lange Zeit enttäuschenden Begegnung hatte ein Traumtor von Joker Mahir Saglik St. Pauli nur scheinbar auf die Siegerstraße gebracht.

Der Türke wurde an der Strafraumgrenze angespielt, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und traf per Flachschuss (76.) zum 2:1.

Christopher Nöthe (44.) hatte Fürth mit seinem achten Tor in dieser Saison in Führung geschossen, Dennis Daube (54.) zum 1:1 ausgeglichen. Fürths Abwehrspieler Milorad Pekovic sah in der 81. Minute die Gelb-Rote Karte.

Ende mit Knalleffekt

Die überraschend schwache erste Halbzeit endete vor 24.487 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion mit dem ersten Knalleffekt:

Nöthe wurde von Heinrich Schmidtgal steil geschickt und schoss präzise aus 16 Metern, bevor die Verteidiger ihn einholen konnten - ein Bilderbuch-Konter. Zuvor hatten sich die Teams mit Fehlpässen überboten, ein Spielfluss kam nicht zustande.

Ausgleich nach Konter

Nach dem 0:1 musste St. Pauli aufmachen, dennoch fiel auch der Ausgleich nach einem Konter: Daube schob, bestens bedient von Fabian Boll, zum 1:1 ein. Sagliks Klassetor konterte Occean mit seinem ebenfalls achten Saisontor noch in letzter Minute.

Beste Spieler bei den Gastgebern waren Daube und Patrick Funk, Mergim Mavraj und Thomas Kleine überzeugten auf der Gegenseite.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel