vergrößernverkleinern
Guido Kocer (l.) kam vor der Saison aus Babelsberg ins Erzgebirge © getty

Aue verdient sich in Dresden den Sieg mit einer couragierten Leistung. Dynamo kann die Führung nicht nutzen, hat aber auch Pech.

Dresden - Ausgerechnet im Sachsenderby hat Erzgebirge Aue seinen freien Fall in der Zweiten Liga gestoppt.

Bei Aufsteiger Dynamo Dresden feierte die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt durch ein glückliches 2:1 (0:1) nach zuletzt nur einem Punkt aus vier Spielen wieder ein Erfolgserlebnis und verschaffte sich ein beruhigendes Polster zur Abstiegszone (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Dresden, das erstmals nach fünf Spielen wieder als Verlierer vom Platz ging, verpasste trotz der Führung durch Zlatko Dedic (20.) nach Aues Treffern durch Jan Hochscheidt (56. und 90.+1) den Sprung in die obere Tabellenhälfte.

"Aue war robuster"

"Aue war robuster, reifer und eingespielter. Wir haben nach unserer Führung zu spektakulär den Abschluss gesucht, sonst hätten wir auch das 2:0 machen können", sagte Dynamo-Trainer Ralf Loose.

Sein Auer Kollege, dem mit seiner Mannschaft im fünften Duell der Regionalrivalen der vierte Sieg gelang, war angesichts des gelungenen Befreiungsschlages natürlich hochzufrieden: "Meine Mannschaft hat ein Riesenspiel gemacht. Ich sehr stolz, dass sich die Spieler anders als in den vorherigen Spielen selbst belohnt haben."

Aue kalt erwischt

In der Dresdner Arena waren vor 29.057 Zuschauern zunächst die Gäste die spielbestimmende Mannschaft.

Das Tor fiel aber auf der anderen Seite.

Nachdem Aue angetrieben von Mittelfeldspieler Jan Hochscheidt mehrere gute Einschussmöglichkeiten ausgelassen hatte, besorgte Dedic nach einer Hereingabe von Robert Koch mit seinem dritten Saisontor die Führung für Dynamo.

Erzgebirgler im Glück

Nach der Pause bekam Aue den Lohn für seine verstärkten Ausgleichsbemühungen, hatte zu Beginn der Schlussphase bei einem Lattentreffer der Hausherren nochmals Glück.

Kurz vor dem Abpfiff indes stand Fortuna bei Hochscheidts Siegtreffer auf der Seite der Erzgebirgler 35464(DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige).

Den langen Ball von Kevin Schlitte spitzelte der Mittelfeldspieler an Dynamos Keeper Wolfgang Hesl vorbei ins Netz.

Beste Dresdner waren Romain Bregerie und Robert Koch. In Aues Mannschaft überzeugte Tobias Kempe und Doppel-Torschütze Hochscheidt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel