vergrößernverkleinern
Christian Strohdiek (r.) spielt seit 2007 beim SC Paderborn © imago

Der SC holt gegen kämpferische Frankfurter nur ein Remis und bleibt auf Platz fünf. Ein Doppelpack von Proschwitz genügt nicht.

Frankfurt - Der SC Paderborn hat den Sprung auf den Relegationsplatz in der Zweiten Liga verpasst.

Die Ostwestfalen mussten sich zum Auftakt der 16. Runde mit einem 2:2 (1:0) beim heimschwachen FSV Frankfurt begnügen und blieben dadurch auf dem fünften Platz.

Während die Gäste immerhin zum zwölften Mal in Folge ungeschlagen blieben, verweilen die daheim noch sieglosen Hessen nach ihrem sechsten Spiel hintereinander ohne Dreier weiter im Tabellenkeller, was die Position von FSV-Trainer Hans-Jürgen Boysen weiter schwächt (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Zweimal Nick Proschwitz für Paderborn (6., 73.) sowie Samil Cinaz (49.) und Macauley Chrisantus (72.) erzielten die Treffer.

Proschwitz staubt früh ab

Vor 2826 Zuschauern gingen die Gäste bereits in der sechsten Minute durch ein Abstaubertor von Proschwitz in Führung, nachdem zuvor Florian Mohr aus abseitsverdächtiger Position an Frankfurts Keeper Patric Klandt gescheitert war.

Anschließend verwaltete das Team von Trainer Roger Schmidt seinen Vorsprung gegen biedere Frankfurter, die zwei Minuten vor der Pause ihre erste gute Chance hatte. Yannick Stark traf mit einem herrlichen Schuss aber nur die Latte.

Vier Minuten nach der Pause machte es Samil Cinaz besser und erzielte überraschend den Ausgleich.

Nach dem 2:1 von Chrisantus träumten die Hausherren bereits vom ersten Heimsieg in dieser Spielzeit, ehe Proschwitz dem FSV einen Strich durch die Rechnung machte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel