vergrößernverkleinern
1860 ging gegen Frankfurt schon nach 12 Sekunden in Führung © getty

Die Münchner bestrafen Tzavellas' Blackout eiskalt. Frankfurt geht zu verschwenderisch mit den Chancen um und muss dafür büßen.

München - Aufstiegsfavorit Eintracht Frankfurt hat seine erste Saison-Niederlage in der Zweiten Liga kassiert.

Der Bundesliga-Absteiger verlor am 16. Spieltag 1:2 (0:1) bei 1860 München und muss am Montag den Verlust der Tabellenführung fürchten, wenn die Verfolger Fortuna Düsseldorf und SpVgg Greuther Fürth im Spitzenspiel aufeinandertreffen.

Derzeit liegt Frankfurt mit 35 Punkten noch aufgrund der besseren Tordifferenz vor der punktgleichen Fortuna auf Rang eins, Fürth belegt mit 33 Zählern Rang drei. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Theoretisch könnte auch schon am Samstag der FC St. Pauli (32) mit einem Kantersieg gegen Dynamo Dresden die Frankfurter als Spitzenreiter ablösen.

Blitztor für München

Vor 30.660 Zuschauern sorgte ein Blitztor von Djorde Rakic nach 12,4 Sekunden für das 1:0, Kevin Volland traf in der 67. Minute zum 2:0. Theofanis Gekas (90.) verkürzte noch für die Hessen.

"Das war ein katastrophaler Start für uns, das frühe Tor hat sich negativ auf unser Spiel ausgewirkt", sagte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner zur Pause bei "Sky".

Die "Löwen" präsentierten sich ungeachtet des Machtkampfes hinter den Kulissen zwischen Vereinspräsident Dieter Schneider und dem jordanischen Investor Hasan Ismaik von ihrer besten Seite.

"Für uns war das heute eine Genugtuung, den Tabellenführer zu schlagen", kommentierte 1860-Trainer Reiner Maurer den Erfolg.

Blackout von Tzavellas

Bereits der erste Angriff der Hausherren führte zum Erfolg. Nachdem Giorgios Tzavellas nach dem Anstoß durch die Hessen den Ball vertändelt hatte, nutzte Stefan Aigner die Gelegenheit, um Rakic einzusetzen.

Der Serbe setzte sich gegen zwei Widersacher durch und erzwang den Traumstart für die Münchner. 35464(DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige)

In der 38. Minute hatte Kevin Volland die große Chance zum 2:0 für die Hausherren, er verfehlte per Kopf aber knapp das Ziel. Zwei Minuten später musste Eintracht-Torwart Oka Nikolov wegen einer Zerrung ausgewechselt werden, für ihn rückte Thomas Kessler zwischen die Pfosten.

Kiraly rettet gegen Gekas

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Eintracht, die auf den verletzten Stürmer Mohamadou Idrissou verzichten musste, den Druck. Doch die zuletzt nicht immer stabile Defensive der Sechziger gab sich kaum eine Blöße.

Und wenn, war Löwen-Schlussmann Gabor Kiraly zur Stelle, der zweimal gegen Theofanis Gekas in höchster Not rettete. Volland machte dann in der 67. Minute für 1860 alles klar.

Beste Münchner waren Volland und Kiraly, Sebastian Jung und Alexander Meier verdienten sich aufseiten der Hessen die besten Noten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel