vergrößernverkleinern
Brosinski (r.) erzielte gegen den KSC das entscheidende 3:1 © getty

Karlsruhe verliert das vierte Spiel in Folge und steckt damit im Tabellenkeller fest. Duisburg findet Anschluss ans Mittelfeld.

Duisburg - Trainer Jörn Andersen hat beim Karlsruher SC auch am ersten Rückrundenspieltag der Zweiten Liga keine Wende geschafft.

Die abstiegsgefährdeten Badener unterlagen beim MSV Duisburg 1:3 (0:1) und kassierten damit auch im vierten Spiel unter ihrem neuen Coach eine Niederlage (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Mit nur zwölf Punkten bleibt der KSC auf Platz 16 in akuter Abstiegsgefahr, während sich der MSV durch seinen fünften Saisonsieg ein gutes Stück weiter vom Tabellenkeller entfernte.

Goran Sukalo (3.), Emil Jula (57.) und der gebürtige Karlsruher Daniel Brosinski (71.) trafen für die Duisburger, Bogdan Müller (59. ) war für Karlsruhe erfolgreich.

Reck zeigt sich zufrieden

"Ich bin zufrieden, denn meine Spieler setzten immer besser um, was ich von ihnen verlange", sagte anschließend ein zufriedener MSV-Coach Oliver Reck.

Bei den Gästen stand nach sechswöchiger Verletzungspause erstmals wieder Stammtorwart Dirk Orlishausen zwischen den Pfosten, der sich sein Comeback allerdings anders vorgestellt hatte.

Denn mit einem schweren Fehler begünstigte der KSC-Keeper bereits in der dritten Minute das 1:0 des MSV durch Sukalo, der per Kopf seinen ersten Saisontreffer erzielte.

Vor 9147 Besuchern waren die Zebras in der Folge die tonangebende Mannschaft, weitere gute Chancen blieben aber aus.

Wiedwald verhindert Ausgleich

Die Gäste hatten dagegen kurz vor dem Halbzeitpfiff noch eine Ausgleichmöglichkeit durch Klemen Lavric, die allerdings von MSV-Torwart Felix Wiedwald glänzend vereitelt wurde.

Nach der Pause versuchte der KSC alles, mehr Druck auszuüben, der MSV stand allerdings weitgehend sicher und verlegte sich im eigenen Stadion auf Konter 35464(DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige).

Müller macht es spannend

Nach dem 2:0 durch Jula schien der Widerstand gebrochen, doch Müller machte die Partie wieder spannend. Brosinski sorgte dann aber mit einem sehenswerten Schlenzer für die Entscheidung.

Beim MSV verdienten sich Wiedwald und Benjamin Kern die besten Noten, beim KSC überzeugten Aleksander Iaschwili und Delron Buckley.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel