vergrößernverkleinern
Oliver Neuville spielte in der Bundesliga bereits für Leverkusen und Rostock © getty

Ein Treffen zwischen dem Stürmer der Gladbacher und MSV-Boss Walter Hellmich sorgt für Spekulationen. Peter Neururer ist angetan.

Von Felix Götz

Duisburg - Wird aus einem Urlaubs-Flirt noch mehr? Jedenfalls wird der Name Oliver Neuville mit dem MSV Duisburg in Verbindung gebracht.

Der Grund: Der 35-Jährige, der bei Borussia M'gladbach meist nur noch zweite Wahl ist, traf sich in seiner Heimat Ascona mit MSV-Boss Walter Hellmich, der dort im Urlaub weilte.

"Wir haben uns nett unterhalten. Er ist ein guter Junge und ein tadelloser Sportsmann. Er würde sicher gut zu uns passen", bestätigte Hellmich gegenüber der "Bild" das Treffen.

Auch der Trainer der "Zebras", Peter Neururer, könnte sich eine Zusammenarbeit mit dem 69-maligen Nationalspieler gut vorstellen: "Den nähme ich mit Kusshand und würde ihn persönlich aus Gladbach abholen."

Meyer braucht Neuville

Nicht nur wegen der Schwärmereien des Trainers wäre ein Wechsel für Neuville (Spielerportrait) reizvoll. Auch, weil er in Duisburg ziemlich sicher einen Stammplatz hätte.

Allerdings scheint man in Gladbach kein Interesse an diesem Transfer zu haben. Und das, obwohl Neuville in dieser Saison noch kein einziges Tor erzielt hat und bei insgesamt acht Einsätzen sechs Mal nur eingewechselt wurde.

Sowohl Trainer Hans Meyer, als auch Sportdirektor Max Eberl versicherten, dass der Stürmer in der Rückrunde noch gebraucht wird.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel