vergrößernverkleinern
Alemannia Aachen feiert gegen St. Pauli erst den zweiten Heimsieg © dapd

Die Hambuger verpassen nach einer knappen Niederlage am Tivoli den Sprung auf die Aufstiegsplätze. Bei den Aachenern überzeugt Streit.

Aachen - Der FC St. Pauli hat den Sprung in die Aufstiegsränge der Zweiten Liga verpasst.

Die Hamburger verloren ihr erstes Spiel nach der Winterpause mit 1:2 (1: 2) bei Alemannia Aachen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Mit dem ersten Heimsieg über St. Pauli seit neun Jahren blieben die Gastgeber das fünfte Spiel in Folge ungeschlagen und verhinderten am 20. Spieltag den Sturz in die Abstiegsränge.

Tore von Benjamin Auer (13., Foulelfmeter) und Aimen Demai (15.) besiegelten vor 22.752 Zuschauern den dritten Saisonsieg der Alemannia. Fabian Boll (39.) erzielte den Anschlusstreffer für die Gäste.

"Alles in die Waagschale geworfen"

"Der Sieg war über 90 Minuten gesehen verdient, weil wir unglaublich engagiert gespielt haben", sagte Alemannia-Trainer Friedhelm Funkel.

"Wir haben alles, was in den Köpfen und Beinen der Spieler war, in die Waagschale geworfen, haben aber natürlich auch ein bisschen Glück gehabt", gab er zu.

Die Führung der Aachener gegen den Erstliga-Absteiger war schon zur Halbzeit hochverdient, denn die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel agierte äußerst aggressiv und offensiv. St. Pauli wirkte mitunter ratlos und ließ in der gegnerischen Hälfte jegliche Durchschlagskraft vermissen.

Foul von Zambrano

Nach einem Foul von Carlos Zambrano an Neuerwerbung Albert Streit sorgte Auer mit seinem fünften Saisontreffer per Strafstoß für die Führung.

Demai erhöhte mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze auf 2:0.

(Zusammenfassung immer sonntags ab 19.15 Uhr im TV auf SPORT1) .

Eine Unkonzentriertheit der Aachener Defensive ermöglichte den überraschenden Anschlusstreffer für St. Pauli, Boll schob aus kurzer Distanz ein.

Gäste drängen auf den Ausgleich

Mit neuem Mut drängten die Gäste nach dem Wechsel auf den Ausgleich, eröffneten der Alemannia damit aber gleichzeitig einige Konterchancen.

Die Gastgeber hatten in Kim Falkenberg und Bas Sibum ihre besten Akteure. Aufseiten von St. Pauli vermochten Florian Bruns und Torschütze Boll zu gefallen.

35464(DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige)

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel