vergrößernverkleinern
Energie Cottbus verbuchte in der ersten Halbzeit satte 64 Prozent Ballbesitz © getty

Der Neuzugang bringt Energie gegen Aachen zurück in die Partie. Cottbus kann die drückende Feldüberlegenheit nicht nutzen.

Cottbus - Neu-Trainer Rudi Bommer wartet mit t Energie Cottbus weiter auf den ersten Sieg.

Im Duell der ehemaligen Bundesligisten kamen die Lausitzer vor einer Minuskulisse gegen Alemannia Aachen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Innenverteidiger Tobias Feisthammel hatte die Gäste mit seinem dritten Saisontor in Führung gebracht (50.), Energie-Neuzugang Uwe Möhrle glich mit seinem ersten Treffer für die Lausitzer nur drei Minuten später aus (53.).

"Wir sind hohes Risiko gegangen, wir wollten die drei Punkten haben. Wir haben Moral gezeigt. Das ist positiv", sagte Bommer.

Und Aachens Trainer Friedhelm Funkel ergänzte: "Cottbus ist nicht so einfach, da muss man erst einmal einen Punkt holen. Die Leistung war über weite Strecken ganz ordentlich. Wir sind auf einem guten Weg."

Remis mit zwei Verlierern

In der Tabelle hilft das Unentschieden beiden wenig weiter. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Cottbus, das bei Bommers Premiere am vergangenen Spieltag 0:2 bei 1860 München verloren hatte, wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg und bleibt mit 24 Punkten Tabellen-Elfter.

Aachen liegt mit 19 Zählern punktgleich mit Erzgebirge Aue auf dem 14. Platz.

Kein Elfmeter für Cottbus

Bei Temperaturen von zwlf Grad minus erwärmten beide Mannschaften die 6280 Zuschauer nur selten.

In der 28. Minute forderten die feldüberlegenen Cottbuser Elfmeter, nachdem dem ehemaligen Energie-Profi Sergiu Radu der Ball nach einer Ecke im Aachener Strafraum an den Arm gesprungen war.

Doch Schiedsrichter Guido Winkmann ließ zu Recht weiterspielen.

Doppelchance für Aachen

Nach der Pause nahm die Partie bei schwierigen Bodenverhältnissen Fahrt auf.

Feisthammel brachte Aachen nach einer Freistoß-Hereingabe von Timo Achenbach zunächst per Kopf in Führung. 35464(DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige)

Direkt im Anschluss vergab Gäste-Kapitän Benjamin Auer die Vorentscheidung, als er einen Kopfball aus fünf Metern neben den rechten Pfosten setzte.

Möhrle bringt Energie zurück

Das rächte sich, als der Cottbuser Neuzugang Möhrle nach einer Ecke und einer Kopfballverlängerung von Roger den Ball aus kurzer Distanz mit Kopf und Schulter zum Ausgleich über die Linie drückte.

Beste Spieler bei Cottbus waren Daniel Adlung und Rok Kronaveter, bei Aachen überzeugte Feisthammel.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel