vergrößernverkleinern
Kapitän Torsten Mattuschka spielt seit 2005 für Union Berlin © imago

Torsten Mattuschka macht als "Popo-Profi" und "lebende Banane" von sich reden. Im Spiel gegen Bochum wird er zur Union-Legende.

Berlin - Sein entblößter Hintern erlangte bundesweite Berühmtheit, die Fans komponierten nur für ihn ein Lied, und bei seinem Junggesellenabschied zog er als "lebende Banane" durch die Hauptstadt:

Torsten Mattuschka als Kultspieler des Zweitligisten Union Berlin zu bezeichnen, ist wahrscheinlich noch ein bisschen untertrieben. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Wie kein anderer steht der Kapitän für die Einzigartigkeit des Vereins aus Köpenick.

Am Samstag (ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER und Zusammenfassung im TV auf SPORT1 in "Hattrick - die 2. Liga) im Spiel beim VfL Bochum könnte sich der 31-Jährige seinen Platz in den Geschichtsbüchern der "Eisernen" sichern.

"Das macht mich sehr stolz"

Es wäre sein 83. Zweitligaspiel für Union, so viele hat niemand auf dem Konto.

"Das macht mich sehr stolz", betonte der gebürtige Cottbuser, der sich nicht erst mit dem 2:1-Siegtreffer in der vergangenen Saison im Derby bei Hertha BSC unsterblich machte.

Freistoß-Hymne für Mattuschka

"Torsten Mattuschka, Du bist der beste Mann. Torsten Mattuschka, Du kannst, was keiner kann. Torsten Mattuschka, hau ihn rein. Für den Verein!", skandieren die Berliner Fans, sobald der Mittelfeldspieler zu einem Freistoß anläuft.

"Da bekomme ich immer Gänsehaut", sagt Mattuschka. Immer noch. Denn der Mittelfeldspieler blickt auf eine bewegte Karriere zurück.

Von der Oberliga bis in die Zweite Liga machte er den Aufstieg der "Eisernen" mit. Dabei blieb der gelernte Maler und Lackierer immer bodenständig, ließ sich nie verbiegen.

"Popo-Profi" wird Kapitän

Er trägt das Herz auf der Zunge - nicht immer zur Freude seiner Trainer.

Sein Ansehen als Leitfigur und gute Seele der Mannschaft konnte auch sein schlagzeilenträchtiger Auftritt während des offiziellen Mannschaftsfotos im Vorfeld der vergangenen Saison nicht schaden.

Im Gegenteil. Der "Popo-Profi", wie ihn der Berliner Boulevard danach nannte, wurde wenig später Kapitän.

Als legendär darf auch sein Junggesellenabschied im vergangenen Dezember bezeichnet werden. Nach dem 4:0 gegen den FSV Frankfurt eröffneten ihm seine alten Freunde aus Cottbus, dass er jetzt mit ihnen feiern müsse - als Banane verkleidet.

Bochum als Spielverderber?

Ob der Rekordmann allerdings in Bochum Grund zum Feiern hat, steht noch in den Sternen.

Gastgeschenke wird es für den Jubilar auf jeden Fall nicht geben, das machte Andreas Bergmann bereits klar.

Er traue seiner Elf durchaus zu, das Überraschungsteam aus der Hauptstadt zu besiegen, meinte der VfL-Coach: "Die Mannschaft ist leistungswillig. Und mit der Unterstützung der Fans bin ich mir sicher, dass wir erfolgreich sein werden."

Der Höhenflug des Hauptstadt-Klubs flößt allerdings auch dem Trainer der Bochumer einen Heidenrespekt ein. "Sie haben in dieser Saison schon einige Ausrufezeichen gesetzt, sind gefestigt und spielen sehr konstant?, meinte Bergmann: "Das wird ein beinhartes Spiel."

SPORT1 hat die Fakten zum 22. Spieltag:

VfL Bochum - 1. FC Union Berlin

Bochum hat von seinen letzten fünf Heimspielen nur eines verloren (drei Siege, ein Unentschieden). Union kassierte auswärts zuletzt zwei Niederlagen mit insgesamt acht Gegentoren. Mit 24 Gegentoren in zehn Spielen stellen die "Eisernen" die zweitschwächste Auswärtsabwehr der Liga nach Ingolstadt (28 Gegentore).

Hinspiel: 1:2

Eintracht Frankfurt - FSV Frankfurt

Die Eintracht ist als einziges Team der Liga in dieser Saison zu Hause ungeschlagen (sechs Siege, vier Unentschieden).

Der FSV, der noch nie ein Pflichtderby gegen die Eintracht gewonnen hat (ein Unentschieden, vier Niederlagen), startete mit vier Zählern aus zwei Spielen in das Jahr 2012. (4:0)

Hinspiel: 4:0

(beide Partien Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER)

FC Ingolstadt - SpVgg Greuther Fürth

Die seit vier Begegnungen ungeschlagenen Ingolstädter spielten zuletzt dreimal in Folge 1:1. Fürth blieb auswärts viermal sieglos (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen).

Der Pokal-Halbfinalist hat nur das erste seiner bislang fünf Spiele gegen Ingolstadt verloren (2:3 am 17. August 2008).

Hinspiel: 0:3

1860 München - Fortuna Düsseldorf

Die Münchner, die zuletzt drei Siege in Folge feierten, sind seit sechs Spielen ungeschlagen (fünf Siege, ein Unentschieden).

Düsseldorf, das in dieser Spielzeit bislang nur zweimal ohne eigenen Treffer blieb, ist seit vier Partien sieglos (drei Unentschieden, eine Niederlage).

Hinspiel: 1:3

Alemannia Aachen - Hansa Rostock

Aachen ist seit sechs Begegnungen ungeschlagen (zwei Siege, vier Unentschieden). Rostock feierte beim 4:2 gegen Duisburg seinen zweiten Saisonsieg und hat damit den Anschluss an die Nichtabstiegsränge gewahrt.

Die Hanseaten haben noch nie in Aachen gewonnen (ein Unentschieden, zwei Niederlagen).

Hinspiel: 0:0

(alle drei Partien So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Erzgebirge Aue - Eintracht Braunschweig

Aue hat keines seiner letzten fünf Spiele gewonnen. In jeder ihrer jüngsten zehn Partien kassierten die Erzgebirgler mindestens einen Gegentreffer.

Braunschweig holte zuletzt nur zwei Punkte aus vier Spielen (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen).

Hinspiel: 1:1

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel