vergrößernverkleinern
Auch Fürths Torjäger Olivier Occean ging in Ingolstadt leer aus © imago

Die Franken tun sich in Ingolstadt schwer und kommen nicht über ein torloses Remis hinaus. Auch in Überzahl gelingt kein Treffer.

Ingolstadt - Die SpVggGreuther Fürth hat im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga wertvolle Punkte liegen lassen.

Die Mannschaft von Trainer Mike Büskens kam im bayerischen Derby bei Kellerkind FC Ingolstadt nicht über ein mageres 0:0 hinaus.(So., ab 19.15 Uhr Zusammenfassung im TV auf SPORT1)

Nach der Roten Karte gegen den Ingolstädter Marino Biliskov in der 79. Minute wegen eines groben Foulspiels verpassten die Franken trotz Überzahl den ersten Auswärtssieg in der Liga seit Ende Oktober.

"Zu wenige Lösungen"

Fürth rutschte nach diesem vermeidbaren Punktverlust zunächst auf den dritten Platz ab.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Mannschaft von Tomas Oral, die in der Rückrunde noch ungeschlagen ist, bleibt trotz des Achtungserfolges auf einem Abstiegsrang hängen.

"Wir müssen mit dem Ergebnis leben. Der Gegner war sehr kompakt, wir hatten zu wenige Lösungen", sagte Fürths Coach Büskens enttäuscht.

Kampfbetonte Partie

In der ersten Halbzeit bestimmten vor 7010 Zuschauern Kampf und Einsatz das Geschehen, Torchancen waren weitgehend Mangelware.

Ingolstadt hielt couragiert dagegen und ließ die spielstarken Fürther nicht zur Entfaltung kommen.

Nur Mittelfeldspieler Robert Zillner (26.) hatte eine gute Gelegenheit für die Franken, verzog aber deutlich.

Steigerung nach der Pause

Nach der Pause wurden die Aktionen beider Teams druckvoller und das Spiel offener. Die "Kleeblätter", die über die defensivstärkste Elf der Liga verfügen, wurden von den mutigen Ingolstädtern eine harten Prüfung unterzogen.

Die Schanzer besaßen durch den Slowaken Adam Nemec (48.) und Andreas Buchner (67.) zwei große Chancen.

Auch deshalb war der starke FCI-Torhüter Ramazan Özcan unzufrieden mit dem Ausgang. "Wir können nicht damit leben", sagte er.

Elfmeter verwehrt

Fürths kanadischer Torjäger Oliver Occean (51., 56.) hatte auf der anderen Seite Möglichkeiten zur Führung liegen lassen.

Und bei einem Schuss von Stephan Schröck (65.) reagierte FCI-Torhüter Ramazan Öczan glänzend. "Du kriegst hier keine Handvoll Chancen, da musst du eben eine machen", kritisierte Büskens.

In der letzten Spielminute verwehrte Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus den Ingolstädtern einen möglichen Elfmeter, als Fürths Heinrich Schmidtgal Buchner zu Fall brachte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel