vergrößernverkleinern
Frankfurt ist das beste Auswärtsteam der Zweiten Liga - sechs Siege aus elf Spielen © getty

Nur mit einem Sieg in Paderborn wird Eintracht Frankfurt Tabellenführer. Bei den Hessen meldet sich der Kapitän wieder fit.

Von Florian Pertsch

München - Die Frankfurter werden das Duell der Fürther gegen Bochum mit Sicherheit verfolgt haben, und was sie da sahen, dürfte ihnen nicht gefallen haben.

Angeführt von einem entfesselten Gerald Asamoah siegten die Franken mit 6:2 (Spielbericht) und lösten die Eintracht an der Tabellenspitze ab.

Die Frankfurter sind sich der ernsten Lage also bewusst und treten am Sonntag die Mission "Rückeroberung der Tabellenspitze" in Paderborn an (ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER und Zusammenfassung im TV auf SPORT1 in Hattrick - die 2. Liga).

Kapitän meldet sich zurück

Die gute Nachricht vorneweg - die SGE kann wieder auf ihren Kapitän Pirmin Schwegler zurückgreifen. Die schlechte Nachricht - es ist fraglich ob Trainer Armin Veh ihn überhaupt aufstellt.

Der Übungsleiter hat vor der Partie die Qual der Wahl, kein einziger Akteur im Eintracht-Kader ist angeschlagen und so gibt sich Veh bei der Personalie Schwegler diplomatisch zurückhaltend.

"Ich hätte keine Bedenken, ihn zu bringen. Er hat unheimlich viel trainiert. Ich habe mich aber noch nicht festgelegt", umschifft der Trainer die schwere Entscheidung.

Stimmung in Frankfurt ist prächtig

Die Mannschaft habe "auch ohne Pirmin überzeugt", aber letztlich würde ein weiterer "Spieltag ohne Spielpraxis die Rückkehr Schweglers noch weiter verzögern".

Bis auf die durch die Kadergröße bedingte Härtefall-Situation gibt es in der Main-Metropole derzeit keinen Anlass zum Unmut.

Das Stadtderby gegen den FSV wurde locker mit 6:1 gewonnen und sollte gegen den SCP ein Dreier herausspringen, dann erobert die Eintracht die Tabellenspitze von Fürth wieder zurück. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Paderborn mit großen Abwehrsorgen

Bei den Hausherren aus Paderborn hingegen, ist die Lage etwas angespannter.

Neben den bereits ausgefallenen Jens Wissing, Sven Krause, Sören Gonther und Markus Palionis hat es nun auch Linksverteidiger Thomas Bertels erwischt. Der 25-Jährige kann aufgrund einer Knochenhautreizung am Schienbein nicht mitwirken.

Trainer Roger Schmidt ist vor dem Spitzenspiel gespannt, ob sein SCP trotz der langen Verletztenliste mit der "mit Abstand am besten besetzte Mannschaft der 2. Liga" schritthalten kann.

Schwung aus Dresden mitnehmen

"Gegen Dresden haben wir zu unserer alten Stärke zurückgefunden. Auch am Sonntag müssen wir als Mannschaft extrem gut funktionieren. Ich bin sehr gespannt, ob wir gegen dieses absolute Spitzenteam mithalten können", so Schmidt vor der wichtigen Partie.

Denn sollten die Paderborner ihre kleine Durststrecke von zuletzt zwei sieglosen Spielen überwinden, dann wäre man mit 46 Punkten im Aufstiegsrennen wieder gut dabei.

Fraglich ist beim SCP der Einsatz von Mannschaftskapitän Markus Krösche (Oberschenkelverletzung) und Routinier Rolf-Christel Guié-Mien (Rückenprobleme).

[kaltura id="0_832t738p" class="full_size" title="Der Suzuki Fanbotschafter in Aue"]

SPORT1 hat die weiteren Fakten zum 23. Spieltag:

SONNTAG:

SC Paderborn - Eintracht Frankfurt

Paderborn blieb in seinen vergangenen neun Heimspielen ungeschlagen (sechs Siege, drei Unentschieden). Die Eintracht, die mit dem jüngsten 6:1 gegen den FSV Frankfurt ihren höchsten Zweitligasieg feierte, fuhr in den letzten drei Partien sieben Zähler ein. (Hinspiel: 0:0)

FSV Frankfurt - Karlsruher SC

Frankfurt ist als einziges Team der Liga noch ohne Heimsieg (sieben Unentschieden, vier Niederlagen). Von seinen bislang acht Heimbegegnungen gegen Karlsruhe konnten die Frankfurter vier gewinnen (ein Unentschieden, drei Niederlagen). Der KSC blieb zuletzt dreimal ungeschlagen (zwei Unentschieden, ein Unentschieden). (Hinspiel: 4:0)

FC St. Pauli - Eintracht Braunschweig

St. Pauli hat von seinen letzten vier Auftritten drei gewonnen (eine Niederlage). Braunschweig ist seit fünf Partien sieglos. Von ihren bislang zehn Pflichtspielen auf St. Pauli konnten die Braunschweiger nur zwei gewinnen (zwei Unentschieden, sechs Niederlagen). (Hinspiel: 0:1)

(alle drei Partien So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

MONTAG:

Fortuna Düsseldorf - Alemannia Aachen

Düsseldorf wartet seit sechs Pflichtspielen auf einen Dreier. Gegen Aachen haben die Fortunen keinen ihrer bislang neun Heimauftritte verloren (sechs Siege, drei Unentschieden). Die Alemannen verloren keines ihrer vergangenen sieben Spiele. (Hinspiel: 0:0)

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel