Die Trainerentlassung von Rico Schmitt bei Erzgebirge Aue stößt bei SPORT1-Experte Frank Buschmann auf Unverständnis.

Liebe Fußball-Freunde,

jetzt haben die Gesetze des Marktes also auch in Aue gegriffen. Der Trainer musste gehen. Ich weiß nicht wirklich, was da im Erzgebirge gelaufen ist, aber was haben die Verantwortlichen eigentlich von dieser Spielzeit erwartet?

So ein bisschen wirkt das ganze wie der Fluch der guten Tat in der Vorsaison. Dabei musste man in Aue schon im vergangenen Jahr wissen, dass diese Saison ganz schwierig wird. Noch hat man übrigens ein kleines Polster auf die Abstiegsplätze.

[image id="a7f1a8f2-645b-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Klar, die Tendenz zuletzt war nicht gerade mutmachend, aber vielleicht hätte man das Spiel in Cottbus und vor allem auch das Nachholspiel gegen 1860 München noch abwarten können.

Ich hätte Trainer und Team zugetraut, gemeinsam den Befreiungsschlag zu schaffen. Erzgebirge Aue ist nicht die Mannschaft, die über technische Brillanz kommt.

Dieses Team lebt von der Geschlossenheit und Einsatz pur. Ich hatte nicht den Eindruck, dass Schmitt das nicht mehr rauskitzeln konnte.

Natürlich waren die Zuschauer zuletzt unruhig, aber mal ganz ehrlich, so viel anders hat Erzgebirge Aue in der viel besseren Vorsaison auch nicht gespielt. Da hatte man einfach in manchen Situationen und Spielen etwas mehr Glück. Klingt komisch, ist aber so.

Angesichts der finanziellen Möglichkeiten ist es großartig, wenn der Klub die Klasse hält. Und daran glaube ich nach wie vor. Schade nur, dass wir nicht rausfinden werden, wie das mit Rico Schmitt gelaufen wäre.

Euer

Frank Buschmann

Die Stimme von Frank Buschmann ist jedem Sport-Fan ein Begriff: Egal ob lange Jahre beim Basketball oder nun nur noch im Fußball - Frank Buschmann moderiert und kommentiert bei SPORT1 mit Leib und Seele und Expertise. Er begleitet im Fußball jeden Spieltag der Zweiten Liga mit einer Kolumne.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel