vergrößernverkleinern
Torschütze Demir wechselte 2007 von Erzgebirge Aue nach Ingolstadt © getty

Souveräner Einstand des Aufsteigers: Das Team von Trainer Thorsten Fink siegt beim Zweitliga-Debüt 3:1 gegen Greuther Fürth.

Ingolstadt - Aufsteiger FC Ingolstadt 04 ist furios in die 2. Fußball-Bundesliga gestartet. Der Neuling feierte zum Auftakt einen 3:2 (2:1)-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth und setzte sich gleich an die Tabellenspitze.

Nach der 0:1-Führung der Gäste durch Stefan Reisinger in der 27. Minute drehten die Ingolstädter das Spiel innerhalb von vier Minuten.

Zum Ende der ersten Halbzeit erzielte Valdet Rama den Ausgleich (44.), bevor der Fürther Daniel Felgenhauer mit einem kuriosen Eigentor in der Nachspielzeit (45.+1) die Ingolstädter in Führung brachte. In der 48. Minute erhöhte Ersin Demir auf 3:1, ehe Sami Allagui (89.) noch einmal verkürzte.

Zwei offensive Mannschaften

Die 5258 Zuschauer im Tuja-Stadion sahen zu Beginn zwei offensive Mannschaften, auch wenn die Chancen zunächst bei den Gästen lagen.

Ivo Iliseciv vergab einen Elfmeter (14.) nach Foul von Sören Dreßler an Reisinger. Bei der Fürther Führung verwandelte Reisinger eine Flanke von Charles Takyi.

Beim Ausgleich der Ingolstädter sah die Fürther Abwehr schlecht aus, der ehemalige Wolfsburger Rama erzielte sein erstes Zweitliga-Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fälschte Felgenhauer eine Flanke ins eigene Tor ab.

Demir trifft per Kopfball

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit kassierten die Gäste das dritte Tor in vier Spielminuten. Nach einem Freistoß von Christopher Reinhard verwandelte Demir per Kopfball freistehend aus fünf Metern. Ingolstadt setzte danach auf Konter.

Mit dem 3:2-Erfolg setzte sich die Heim-Siegesserie von Trainer Thorsten Fink fort, der seit der Amtsübernahme zu Jahresbeginn noch kein Heimspiel verloren hat.

Vor allem Torwart Thorsten Lutz, Leitl und Rama überzeugten. Auf Seiten der Fürther gefielen Ilicevic, Reisinger und Takyi.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel