vergrößern verkleinern
Mike Büskens ist seit 2009 Trainer bei der SpVgg Greuther Fürth © getty

Die "Kleeblätter" sind nach dem Sieg der Eintracht in der Bringschuld, wollen gegen Aue drei Punkte. Die Psyche spielt mit.

Von Barnabas Szöcs

München - Wer macht den ersten Fehler? Wer zeigt unerwartet Nerven? Wer rutscht entscheidend aus?

Der Kampf um die Aufstiegsplätze zwischen Greuther Fürth und Eintracht Frankfurt spitzt sich immer mehr zu, das Kopf-an-Kopf-Rennen um den Zweitliga-Thron ähnelt einem packenden Krimi - mit ungewissen Ende (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Beide Mannschaften fahren seit Wochen Siege ein, der eine legt jeweils vor, der andere zieht kurz darauf nach.

Am Freitag haben die Frankfurter mit dem lockeren Sieg gegen Bochum (Bericht) eine klare Botschaft an Fürth gesendet - nun sind die "Kleeblätter" bei Erzgebirge Aue (ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER) am Zug.

"Aue wird uns alles abfordern"

Keine leichte Aufgabe, wie Trainer Mike Büskens weiß: "Wir müssen von Anfang an dagegenhalten, denn der FC Erzgebirge hat eine Mannschaft mit viel Kampfkraft und Leidenschaft. Das ist ein körperlich robustes Team, das uns alles abfordern wird."

Solche Warnungen vor vermeindlich schwächeren Teams gehören natürlich zum Pflichtprogramm, doch für den Zweikampf an der Spitze gilt dies besonders (So., Zusammenfassung im TV auf SPORT1 in "Hattrick - die 2. Liga").

Knacks und Gedankenspiele

Denn ein Ausrutscher während einer so erfolgreichen Phase könnte sowohl Fürth als auch Frankfurt einen ernsten Knacks verpassen, zumal die Verfolger noch durchaus im Rennen um den Aufstieg sind.

Fortuna Düsseldorf liegt vor dem 28. Spieltag nur sechs Punkte hinter den Franken, St. Pauli hat acht Zähler Rückstand - keinesfalls sichere Polster.

Und damit bei Fürth keine hinderlichen Gedankenspiele aufkommen, schiebt Büskens noch eine Warnung vor Aue hinterher:

"Wir werden die drei Punkte nicht im Vorbeigehen schnappen. Aber mit einem Sieg können wir den Druck auf die Konkurrenz weiter hochhalten. Du darfst jetzt nicht nachlassen, das ist eine Qualität, die wir jetzt zeigen müssen. Wenn wir unser Potenzial abrufen, dann bin ich sehr zuversichtlich."

SPORT1 hat die Fakten zum 28. Spieltag:

SAMSTAG:

Erzgebirge Aue - SpVgg Greuther Fürth:

Aue hat in den jüngsten drei Spielen sieben Zähler eingefahren und damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Fürth ist bereits seit sieben Auftritten ungeschlagen (sechs Siege, ein Unentschieden). Von bislang 14 Duellen gegen Aue konnte Fürth sieben gewinnen (vier Unentschieden, drei Niederlagen).

Hinspiel: 0:2

1860 München - Hansa Rostock

Nach zuvor drei Partien ohne Sieg kehrten die Münchner mit dem jüngsten 1:0-Erfolg in Dresden in die Erfolgsspur zurück.

Das auswärts noch sieglose Schlusslicht Rostock hat mit sechs Spielen ohne Dreier den Anschluss an das rettende Ufer verloren.

Hinspiel 0:2

(alle Spiele Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER und Zusammenfassung im TV auf SPORT1 in "Hattrick - die 2. Liga")

SONNTAG:

FC Ingolstadt - MSV Duisburg

Die seit zehn Auftritten ungeschlagenen Ingolstädter (vier Siege, sechs Unentschieden) konnten noch nie gegen Duisburg gewinnen (zwei Unentschieden, drei Niederlagen).

Duisburg, das in jedem seiner letzten 12 Partien mindestens ein Gegentor kassierte, fuhr in den jüngsten drei Spielen sieben Zähler ein.

Hinspiel: 1:3

Karlsruher SC - Union Berlin

Nach nur einem Zähler aus den vergangenen fünf Spielen wurde Trainer Jörn Andersen beim KSC entlassen.

Die Berliner haben von ihren letzten sechs Partien nur eine gewonnen (zwei Unentschieden, drei Niederlagen). In ihren jüngsten vier Auswärtsauftritten erzielten die Eisernen jeweils mindestens zwei Tore.

Hinspiel: 0:2

Energie Cottbus - FSV Frankfurt

Die Cottbuser haben nur eines ihrer vergangenen 12 Spiele gewonnen (sechs Unentschieden, fünf Niederlagen).

Ihre beiden bisherigen Heimspiele gegen Frankfurt konnten die Lausitzer gewinnen. Der FSV fuhr zuletzt sieben Zähler in drei Partien ein.

Hinspiel: 1:0

(alle Spiele So., ab 13.45 Uhr im LIVE-TICKER und Zusammenfassung im TV auf SPORT1 in "Hattrick - die 2. Liga")

MONTAG:

Fortuna Düsseldorf - FC St. Pauli

Düsseldorf ist seit fünf Partien ungeschlagen (zwei Siege, drei Unentschieden).

St. Pauli, das bereits seit 15 Jahren auf einen Sieg in Düsseldorf wartet, gewann nur eines seiner jüngsten fünf Begegnungen (drei Unentschieden, eine Niederlage).

Hinspiel: 3:1

(ab 19.45 Uhr im LIVE-TICKER und LIVE im TV auf SPORT1)

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel