vergrößernverkleinern
Vizepräsident Markus Hankammer ist der Sohn von Mäzen Heinz Hankammer © imago

Wehens Vizepräsident dementiert finanzielle Schieflage des Vereins, Lautern angelt sich ein Bremer Talent. Zweitliga-Splitter.

München - Der abstiegsbedrohte SV Wehen Wiesbaden hat Berichte dementiert, wonach dem Verein in der laufenden Spielzeit die Zahlungsunfähigkeit droht.

"Das kann ich nicht bestätigen, das ist Blödsinn", sagte Vizepräsident Markus Hankammer dem "Wiesbadener Kurier".

"Der Verein ist nicht auf Rosen gebettet, hat aber keine existenziellen Probleme. Er hat keine Schulden oder ein Finanzierungsproblem."

Die Zeitung hatte berichtet, dass dem SVWW zum Saisonende Verbindlichkeiten in Höhe von 2,6 Millionen Euro drohen.

Pokalprämien nicht gezahlt?

Zudem warten die Spieler derzeit angeblich auf ihre Pokalprämien in sechsstelliger Höhe.

Darüber hinaus soll unter anderem der Verkauf von Leistungsträgern wie Torhüter Alexander Walke oder Kreativspieler Sanibal Orahovac angedacht sein, was Hankammer aber nicht bestätigte.

"Es gibt keinen Ausverkauf"

"Das ist falsch. Wir wollen nicht an Substanz verlieren. Fakt ist: Es wird keinen Ausverkauf geben. Der Kader wird aber mit Sicherheit verkleinert, der ist immer noch sehr groß", erklärte Hankammer, der sich offenbar keine Sorgen um die Zukunft des SV Wehen Wiesbaden macht:

"Es läuft alles nach Plan. Wir treffen Maßnahmen für die Zukunft. Das ist ganz normal. Und mal andersherum gefragt: Welcher Verein kann schon sagen, dass er schuldenfrei ist? Es gibt nicht wenige, die sich an einen Vermarkter klammern."

Sport1.de hat weitere Meldungen aus der Zweiten Liga zusammengefasst.

Kaiserslautern leiht Bremer Talent aus

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich für den Kampf um die Bundesliga-Rückkehr erneut verstärkt.

Der FCK verpflichtete den Mittelfeldspieler Said Husejinovic von Werder Bremen.

Der 20-jährige Bosnier wird zunächst bis zum Saisonende ausgeliehen. Bislang absolvierte der talentierte Offensivspieler drei Bundesliga-Spiele für die Bremer.

St. Pauli verlängert Vertrag mit Eger

Der FC St. Pauli hat den Vertrag mit Abwehrspieler Marcel Eger vorzeitig um zwei Jahre bis 2011 verlängert.

Der 25-Jährige spielt seit 2004 bei den Hamburgern und absolvierte seither 65 Regionalliga- und 45 Zweitligapartien für den Kiezklub.

"Seine Entwicklung sowohl auf als auch außerhalb des Platzes ist beeindruckend, und er hat seine Leistungsgrenze noch lange nicht erreicht. Dass er uns treu bleibt, ist auch ein Beweis dafür, dass die Mannschaft intakt ist und die Jungs wissen, was sie hier gemeinsam erreichen können", sagte Trainer Holger Stanislawski.

FSV Frankfurt verpflichtet Ledesma

Aufsteiger FSV Frankfurt rüstet sich indes weiter für den Abstiegskampf.

Der Tabellenletzte gab am Dienstag die Verpflichtung von Defensivspieler Kirian Rodriguez Ledesma vom spanischen Drittligisten SD Ibiza bekannt.

Der 24 jahre alte Spanier unterschrieb bei den Hessen einen Vertrag bis zum Saisonende mit einer Option für ein weiteres Jahr.

Zuvor hatte der FSV bereits den weißrussischen Angreifer Gennadi Blizniuk von Champions-League-Teilnehmer Bate Borissow verpflichtet.

Hansa setzt Einkaufstour fort

Hansa Rostock hat Abwehrspieler Kevin Schöneberg vom 1. FC Köln verpflichtet.

Der 23-Jährige unterschrieb bei den Hanseaten einen Vertrag bis 2010. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart.

Schöneberg, der für Köln 20 Zweitliga-Spiele bestritt, ist der vierte Neuzugang der Rostocker in der Winterpause.

"Ich habe eine neue sportliche Herausforderung gesucht und kannte Hansa-Trainer Dieter Eilts gut aus den Junioren-Nationalmannschaften. Das waren die ausschlaggebenden Punkte", sagte Schöneberg.

Parmak verlässt Koblenz

Mustafa Parmak kehrt zum stark abstiegsbedrohten Drittligisten Stuttgarter Kickers zurück.

Der 26 Jahre alte Offensivspieler, der im Sommer vergangenen Jahres von den Kickers zur TuS Koblenz gewechselt war, unterschrieb bei seinem Ex-Verein einen stark leistungsbezogenen Vertrag bis zum Saisenende.

Zwischen 2004 und 2008 hatte Parmak für Stuttgart insgesamt 19 Tore in 101 Regionalligaspielen erzielt.

Freiburg verleiht Konrad

Drittligist Unterhaching hat Mittelfeldspieler Manuel Konrad verpflichtet.

Der 20-Jährige wird bis Saisonende vom Zweitligisten SC Freiburg ausgeliehen. Eine Option auf eine Weiterverpflichtung besteht zunächst nicht.

Der ehemalige deutsche U-20-Auswahlspieler war vergangene Woche ins Trainingslager nachgereist und hatte sich dort für einen Vertrag empfohlen.

"Es freut mich, dass es geklappt hat. Er ist ein robuster Typ, flexibel einsetzbar und dazu spielerisch gut", sagte Trainer Ralph Hasenhüttl.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel