vergrößern verkleinern
Fin Bartels (r.) wechselte 2010 von Hansa Rostock zum FC St. Pauli © imago

Die Kiezkicker gehen die Partie bei Aufsteiger Sandhausen mit viel Respekt an. Boysen will die Schießbude schließen.

Von Hardy Heuer

München - Auf dem Papier gilt der FC St. Pauli vor dem Gastspiel beim SV Sandhausen (So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER) als klarer Favorit.

Trainer Michael Frontzeck will aber nichts davon wissen.

"Wir wissen um die Gefahr des Spiels. Sandhausen steht da, wo wir in dieser Saison auch schon waren, und sie werden alles unternehmen, um da wieder wegzukommen", betont er.

St. Pauli steht mit 23 Zählern auf dem 13. Platz, hat aber nur sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Mit einem Sieg könnten sich die Kiezkicker etwas Luft verschaffen.

Sandhausen hingegen muss einen Dreier holen, schließlich belegt der Aufsteiger mit 15 Punkten den vorletzten Platz.

Frontzeck warnt

Frontzeck warnt seine Mannschaft aber ausdrücklich davor, den Gegner zu unterschätzen.

"Sandhausen hat zu Hause 3:1 gegen Cottbus gewonnen. Das zeigt, dass in dieser Liga wirklich jeder jeden schlagen kann, und wir sind nicht in der Situation, dort hinzufahren mit dem Gedanken, ein Sieg sei Pflicht", stellt er klar.

Boysen will die Schießbude schließen

"Wir müssen vom Anpfiff an mehr Aufmerksamkeit für den Gegenspieler haben, bei ruhenden Bällen entschlossener agieren", erklärt Sandhausens Trainer Hans-Jürgen Boysen:

"Letztendlich müssen wir wieder die Präsenz erreichen, dass der Gegner mit Respekt ins Hardtwaldstadion kommt und nicht meint, es mit der Schießbude der Liga zu tun zu haben."

Viel Schnee in Sandhausen

Fraglich ist nur noch, ob die Partie überhaupt stattfinden kann. Nach starken Schneefällen wurde der Rasen geräumt.

Sollte sich aber die Wetterlage wieder verschlechtern, dann könnte es noch einmal eng werden.

SPORT1 hat die Fakten zum 21. Spieltag:

SONNTAG:

VfL Bochum - Jahn Regensburg

Die seit drei Begegnungen unbesiegten Bochumer (zwei Unentschieden, eine Niederlage) haben zum ersten Mal in einem Pflichtspiel Regensburg zu Gast. Der Aufsteiger wartet seit 12 Partien auf seinen vierten Saisonerfolg (vier Unentschieden, acht Niederlagen). (Hinrunde: 1:0)

FC Ingolstadt 04 - SC Paderborn 07

Nach zuvor sechs Begegnungen ohne Sieg gewann Ingolstadt im ersten Spiel des Jahres mit 2:0 in Frankfurt. Paderborn kassierte zuletzt fünf Niederlagen in Serie, vier davon ohne eigenen Treffer. (3:1)

SV Sandhausen - FC St. Pauli

Sandhausen ist seit vier Spielen sieglos (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen). St. Pauli ist auswärts bereits seit drei Partien sieg- und torlos (ein Unentschieden, zwei Niederlagen). (Hinrunde: 1:2)

(alle Sonntag, ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

MONTAG:

Hertha BSC - 1. FC Union Berlin

Die seit 18 Spielen unbesiegte Hertha feierte zuletzt vier Siege in Serie. Union erzielte in jedem seiner jüngsten sieben Begegnungen mindestens zwei Tore. (Hinrunde: 2:1)

(Mo. ab 19.45 Uhr im LIVE-TICKER und im TV auf SPORT1)

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel