vergrößernverkleinern
Holtby (.l) und Auer (M.) freuen sich mit Achenbach über einen Treffer © getty

Alemannia überrennt den FCN auf dem Tivoli. Ein Youngster überragt. Die Serie der Gäste ist gerissen.

Aachen - Alemannia Aachen hat sich eindrucksvoll im Aufstiegskampf zurückgemeldet.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Seeberger bezwang nach einer starken Vorstellung den 1. FC Nürnberg mit 6:2 (4:1) und landete nach zuvor nur einem Punkt aus zwei Spielen den ersten Sieg nach der Winterpause.

Schon vor der Pause alles klar

Vor 20.155 Besuchern am Tivoli erzielten Lewis Holtby (10./14.), Mirko Casper (41.), Benjamin Auer (45.), Szilard Nemeth (58.) und Cristian Fiel (73.) die Tore für die Alemannia.

Isaac Boakye (31./67.) erzielte die Treffer für die Gäste.

"Es war ein sehr gutes Spiel von uns, auch wenn wir natürlich in der ersten Halbzeit aus vier oder fünf Chancen vier Tore gemacht haben", sagte Auer, der sein elftes Saisontor erzielte. "Wichtig ist, dass wir endlich konstant spielen, aber das haben wir in den letzten Wochen und Monaten total versäumt."

Holtby überragend

Nach den zuletzt dürftigen Leistungen waren die Aachener nicht wiederzuerkennen und spielten von Beginn an wie aufgedreht. Mit schnellem Direktspiel wurde das Mittelfeld überwunden, immer wieder brannte es lichterloh im Strafraum der Gäste.

Der überragende Holtby sorgte mit zwei Schüssen aus der Distanz schon nach 14 Minuten für die 2:0-Führung.

"Wir wollen jetzt jedes Spiel gewinnen. Dann stehen wir am Ende vielleicht ganz oben", sagte der U-19-Nationalspieler.

In der 55. Minute war es erneut der 18-Jährige, der mit einem Fernschuss das Tor knapp verpasste. Drei Minuten später setzte Nemeth aus kurzer Distanz das Toreschießen im zweiten Durchgang fort.

Nürnbergs Serie reißt

Nürnberg, das zuvor acht Spiele in Folge nicht verloren hatten musste sechs Tage nach dem beeindruckenden 3:0-Erfolg über den 1. FC Kaiserslautern wieder einen Dämpfer hinnehmen.

Bis auf die Treffer von Boakye kamen die Franken kaum in die Nähe des gegnerischen Tores. Beim ersten Tor profitierte der Club von einem Stellungsfehler von Aachens Seyi Olajengbesi.

"Haben viel Lehrgeld gezahlt"

"Wir haben in den entscheidenden Momenten Fehler gemacht und heute viel Lehrgeld gezahlt, aber an solchen Ergebnissen muss eine junge Mannschaft wachsen", sagte Trainer Michael Oenning.

"Wir haben heute schlecht gespielt und schlecht in der Defensive gestanden und auch in der Höhe verdient verloren", sagte Torwart Raphael Schäfer. "Wenn wir mit jungen Spielern spielen, sind eben nicht nur Leistungen wie gegen Kaiserslautern, sondern auch wie in Aachen drin. Damit müssen wir leben."

Bei den Aachenern verdienten sich Holtby und Casper die Bestnoten, bei den Nürnberg erreichte nur Torschütze Boakye Normalform.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel