vergrößernverkleinern
Markus Feulner (r.) brachte Mainz mit seinem Ausgleich auf deb rechten Weg © imago

Der FSV sammelt in Osnabrück drei weitere Zähler für den Aufstieg. Die entscheidenden Szenen spielen sich nach einer guten Stunde ab.

Osnabrück - Mainz 05 hat im Schneeregen von Osnabrück die Übersicht behalten und steuert weiter auf Aufstiegskurs.

Der FSV setzte sich nach einer cleveren Leistung beim VfL mit 3:1 (2:1) durch und rückte zumindest für einen Tag auf den zweiten Rang vor.

Vor 15.000 Zuschauern trafen Markus Feulner (20.), Delron Buckley (32.) und Miroslav Karhan (66.) per Handelfmeter für die Gäste. Gaetano Manno (3.) hatte die Gastgeber mit seinem frühen Tor in Führung gebracht.

Mühevoller Beginn

"Die ersten zehn Minuten waren nicht einfach. Nach dem tollen Ausgleich lief alles von alleine", sagte Buckley.

"Ich habe bis zum 1:2 keine gute Mainzer Mannschaft gesehen, aber wir bauen ja jeden Gegner auf", ärgerte sich Osnabrücks Trainer Claus-Dieter Wollitz. "Wenn man so passiv ist wie wir beim 1:2, darf man sich nicht beschweren. "

Gäste bewahren Ruhe

Nach rund einer Stunde ereignete sich die beiden spielentscheidenden Szenen: Zunächst verweigerte Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer den Gastgebern nach einer Attacke von Nikolce Noveski gegen Thomas Reichenberger einen Elfmeter.

Kurz darauf rettete Dominic Peitz für Osnabrück auf der Torlinie per Hand und wurde dafür des Feldes verwiesen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Ex-Wolfsburger Karhan zum entscheidenden 3:1.

Bereits im ersten Durchgang hatte sich Mainz als die routiniertere Mannschaft erwiesen und aus drei Chancen zwei Tore erzielt.

Osnabrück rutscht ab

Osnabrück zeigte kämpferisch eine gute Leistung, rutschte jedoch durch die Heimpleite wieder in akute Abstiegsnot.

Bei den Hausherren ragten Pierre de Wit und Andreas Schäfer heraus, bei den Gästen überzeugten Tim Hoogland und Karhan.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel