vergrößernverkleinern
Ivica Banovic begann seine Karriere als Profi 1997 bei NK Zagreb © getty

Energie verpasst gegen Aalen die Chance, Druck auf Lautern zu machen. In der zweiten Hälfte klingelt es in zwei Minuten zwei Mal.

Cottbus - Die Hoffnungen von Energie Cottbus auf eine Rückkehr ins Oberhaus sind auf ein Minimum gesunken.

Die Lausitzer kamen zum Auftakt des 27. Spieltags gegen Aufsteiger VfR Aalen nach einer durchwachsenen Leistung nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. (Do., ab 22.30 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1)

Nach nur einem Punkt aus den vergangenen beiden Partien liegt das Team von Trainer Rudi Bommer, das nach seiner Führung durch Michael Schulze (74.) postwendend den Ausgleich durch Manuel Junglas (75.) hinnehmen musste, immer noch fünf Zähler hinter dem Tabellendritten 1. FC Kaiserslautern (44) auf Rang sechs.

Aalen rangiert mit 33 Punkten im Tabellenmittelfeld auf Platz elf. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Sörensen früh raus

In einer zunächst spannungsarmen Partie mussten die Hausherren früh den Ausfall von Dennis Sörensen verkraften. (35464DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige)

Der dänische Mittelfeldspieler erlitt in der 28. Minute ohne gegnerische Einwirkung eine Verletzung an der rechten Wade.

Energie nach Pause besser

Erst nach der Pause strahlte Energie durch seine Offensivabteilung um Toptorjäger Boubacar Sanogo (zwölf Treffer) mehr Gefahr aus und ging vor 7770 Zuschauern durch Abwehrspieler Schulze in Führung.

Die Leihgabe von Bundesligist VfL Wolfburg ließ Aalens Torhüter Daniel Bernhardt aus acht Metern keine Chance.

Doch schon im Gegenzug glich Junglas mit seinem ersten Treffer im Aalener Trikot auf Vorlage des eingewechselten Robert Lechleiter aus.

"Zum Schluss hatten wir etwas Glück. Aber ich denke, wir haben uns den Punkt verdient", sagte VfR-Trainer Ralph Hasenhüttl.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel