vergrößernverkleinern
Trainer Karsten Baumann (l.) steht bei Erzgebirge Aue noch bis Juni unter Vertrag © imago

Vor dem Abstiegsendspiel macht sich bei beiden Klubs Untergangsstimmung breit. Aue-Coach Baumann muss um seinen Job bangen.

Von Jan Reinold

München - Für Erzgebirge Aue ist es nichts weniger als ein "Sechs-Punkte-Spiel", für Karsten Baumann könnte es gar das "Endspiel" als Trainer der Sachsen werden.

Wenn der Tabellen-14. aus dem Erzgebirge am heutigen Freitag (ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER) beim Viertletzten VfL Bochum gastiert, steht viel auf dem Spiel.

"Es gibt keine Ausreden mehr. Ich habe auch mit dem Trainer gesprochen, er weiß, worum es geht", sagt Aues Präsident Lothar Lässig und erhöht damit recht unverhohlen den Druck auf seinen Coach.

Man könnte es als Ultimatum werten, auch wenn Lässig die entsprechende Frage explizit verneinte. Aber Baumann dürfte wissen, was ihn im Falle einer Niederlage erwartet.

"Ich denke nur von Spiel zu Spiel", sagte der 43-Jährige lapidar.

Co-Trainer meldet sich arbeitslos

Mickrige fünf Zähler und ganze vier Tore gelangen Aue in diesem Jahr. Von dem deutlichen 6:1-Sieg im Hinspiel über Bochum ist man meilenweit entfernt. Im Erzgebirge greift die Existenzangst um sich.

Co-Trainer Marco Kämpfe, dessen Vertrag ebenso wie der von Baumann am 30. Juni ausläuft, meldete sich sicherheitshalber am 1. April arbeitssuchend.

"Ich muss die Frist einhalten. Drei Monate vor Auslauf eines Arbeitsvertrages muss man sich melden", sagt der 41-Jährige: "Ich weiß nicht, wie es ab Juli weitergeht."

Untergangsstimmung in Bochum

Noch liegt Aue, das bislang noch nie in Bochum punkten konnte (drei Spiele, drei Niederlagen, 0:9 Tore), zwei Punkte vor dem VfL.

Bochum wiederum weist nur zwei Zähler Vorsprung auf Dynamo Dresden auf dem Relegationsrang auf.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Vor dem Schlüsselspiel ist die Lage in Bochum also noch etwas brenzliger als in Aue. Bei den einstigen "Unabsteigbaren" macht sich Untergangsstimmung breit.

VfL-Sportdirektor Jens Todt sah sich deshalb zu einem Appell veranlasst. "Die Angst darf hier nicht übermächtig werden. Wir müssen und werden da rausgehen und die Punkte holen. Davon bin ich total überzeugt, total", sagte der frühere Nationalspieler.

"Richtige Entschlüsse fassen"

"Drei Punkte, egal wie!", fordert Bochums Trainer Karsten Neitzel ebenso deutlich: "Wir wollen Aue überholen, dann haben wir schon mal vier Mannschaften hinter uns."

Seine Spieler seien sich über den Ernst der Lage im Klaren, zumindest will Neitzel diesen Eindruck bei den Trainingseinheiten und in diversen Vier-Augen-Gesprächen gewonnen haben.

Seit fünf Begegnungen ist sein Team sieglos, zuletzt kassierten die Westfalen drei Niederlagen in Folge, in den letzten fünf Pflichtspielen gelang nur ein Treffer. Vielversprechend klingt das nicht.

"Wir wollen auch gegen Aue dominieren und uns Torchancen herausarbeiten, das ist die Basis", sagt der Coach: "Es wird wichtig sein, im gegnerischen Sechzehner die richtigen Entschlüsse zu fassen. Die Jungs müssen in der Box cooler sein."

Verzichten muss Bochum auf Michael Lumb (Mittelfußprellung), Lukas Sinkiewicz (Knieprobleme) und Yusuke Tasaka (5. Gelbe Karte). Ansonsten kann Neitzel aus dem Vollen schöpfen.

Bei Aue kann Baumann wieder auf den zuletzt gesperrten Kevin Schlitte sowie Thomas Paulus zurückgreifen. Der Routinier meldete sich nach seinem Bandscheibenvorfall am Ostermontag zurück. Nicolas Höfler sah beim 0:1 gegen 1860 München seine fünfte Gelbe und fehlt damit in Bochum.

SPORT1 hat die Fakten zu den Partien des 28. Spieltags:

Freitag:

VfL Bochum - Erzgebirge Aue

Die seit fünf Begegnungen sieglosen Bochumer kassierten zuletzt drei Niederlagen in Folge.

Aue, das bislang noch nie in Bochum punkten konnte (drei Spiele, drei Niederlagen, 0:9 Tore) holte aus den vergangenen vier Auswärtsspielen nur einen mageren Zähler

Hinrunde: 1:6

1. FC Kaiserslautern - 1. FC Köln

Die seit vier Spielen ungeschlagenen Pfälzer holten in den letzten drei Heimpartien sieben Zähler und kassierten dabei keinen Gegentreffer.

Köln hat keinen seiner letzten 15 Auftritte verloren (neun Siege, sechs Unentschieden) und blieb dabei neunmal ohne Gegentor.

Zuletzt feierte der FC drei Siege in Serie

Hinrunde: 3:3

VfR Aalen - FC Ingolstadt

Aalen wartet seit acht Partien auf seinen neunten Saisonsieg. In den acht Liga-Partien im Jahr 2013 kassierte der VfR jeweils mindestens ein Gegentor.

Ingolstadt konnte von den letzten sieben Spielen nur eines gewinnen (drei Unentschieden, drei Niederlagen).

Hinrunde: 0:2

(alle Fr., ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER und in der Zusammenfassung ab 22.30 Uhr in Hattrick - Die 2. Bundesliga)

SAMSTAG:

Dynamo Dresden - FC St. Pauli

Die Dresdner, die zwei ihrer letzten drei Heim-Auftritte gewonnen haben (eine Niederlage), kassierten zuletzt drei Pleiten in Folge.

Für St. Pauli gab es bislang in Dresden noch nie etwas zu holen (drei Partien, drei Niederlagen, 0:5 Tore).

Hinrunde: 2:3

Jahn Regensburg - FSV Frankfurt

Regensburg ist seit sechs Begegnungen sieglos (zwei Unentschieden, vier Niederlagen).

Frankfurt hat drei seiner letzten vier Auswärtsspiele verloren (ein Sieg), die letzten beiden jeweils mit 0:3.

Hinrunde: 3:1

(beide Spiele Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER)

SONNTAG:

SC Paderborn - Union Berlin

Von den vergangenen vier Auftritten hat Paderborn nur einen gewonnen (ein Unentschieden, zwei Niederlagen).

Union fuhr in den letzten fünf Auswärtspartien nur einen Zähler ein und kassierte dabei jeweils mindestens zwei Gegentore.

Hinrunde: 1:0

1860 München - Energie Cottbus

Die seit fünf Auftritten ungeschlagenen Löwen (drei Siege, zwei Unentschieden) blieben zuletzt dreimal ohne Gegentor.

Cottbus hat zwei seiner vergangenen drei Auswärtsspiele verloren (ein Sieg).

Die letzten beiden Duelle bei den Münchnern haben die Lausitzer ohne eigenen Treffer verloren.

Hinrunde: 0:1

MSV Duisburg - SV Sandhausen

Duisburg konnte drei der vergangenen vier Spiele gewinnen und hat damit endgültig den Anschluss an das Tabellenmittelfeld geschafft.

Sandhausen hat von seinen letzten sechs Partien nur eine gewonnen (zwei Unentschieden, drei Niederlagen).

Hinrunde: 0:2

(alle Spiele So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER und die Zusammenfassung der Sonntagsspiele ab 19.15 Uhr in Hattrick - Die 2. Bundesliga)

MONTAG:

Hertha BSC - Eintracht Braunschweig

Hertha hat von seinen vergangenen 25 Liga-Spielen nur eines verloren (17 Siege, sieben Unentschieden).

Braunschweig feierte zuletzt zwei Siege in Folge. Von bislang 44 Pflicht-Duellen zwischen beiden Teams gewannen die Braunschweiger 15 (16 Unentschieden, 13 Niederlagen).

Hinrunde: 1:1

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel