vergrößernverkleinern
Torschütze Anthony Losilla (l.) wechselte 2012 von Stade Laval zu Dynamo Dresden © getty

Dynamo dreht gegen St. Pauli einen 0:2-Rückstand und springt auf Platz 15. Trojan trifft traumhaft. Pauli rutscht hinten rein.

Dresden - Dynamo Dresden hat mit einer spektakulären Aufholjagd den Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz geschafft.

Die Sachsen wandelten beim 3:2 (0:0) gegen den FC St. Pauli (So., ab 19.15 Uhr HIGHLIGHTS im TV auf SPORT1) innerhalb von 15 Minuten einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg um und überholten mit dem ersten Dreier nach zuletzt drei Niederlagen den VfL Bochum.

Filip Trojan (62.), Anthony Losilla (66.) und Sebastian Schuppan (77.) erzielten die Tore für das Team von Trainer Peter Pacult.

"Wir sind ein hohes Risiko gegangen und dafür belohnt worden", sagte Pacult.

Frontzeck: Niederlage hinterlässt "keine Spuren"

Die Gäste aus Hamburg, für die Florian Mohr (50.) und Torjäger Daniel Ginczek (53.) trafen, stehen vor den Sonntagspielen weiter auf Platz zwölf. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Dresden hat nach dem 2:0 einen großen Druck erzeugt, da konnten wir nicht gegenhalten", sagte St. Paulis Trainer Michael Frontzeck. Die Niederlage hinterlasse aber "keine Spuren".

Zweimal Aluminium

In einer intensiv geführten ersten Halbzeit vergaben Pavel Fort und Robert Koch vor 29.193 Zuschauern für die optisch überlegenen Sachsen zunächst die besten Chancen.

Der Tscheche Fort traf mit einem Kopfball nur die Unterkante der Latte (19.), Koch scheiterte drei Minuten später mit einem Schlenzer an Pauli-Torwart Philipp Tschauner.

Auf der Gegenseite streifte ein Schuss von Joseph-Claude Gyau die Latte (13.). (35464DIASHOW: Zweitliga-Torschützenkönige)

Mohr und Ginczek treffen

Kurz nach der Pause gingen die Gäste durch einen Doppelschlag in Führung.

Zunächst köpfte Mohr nach einer Freistoßflanke von Fin Bartels ein, dann erzielte Ginczek mit seinem 13. Saisontor das 2:0.

Traumtor von Trojan

Trojan verkürzte für Dresden per Fallrückzieher, ehe Losilla im Nachschuss zum 2:2 traf.

13 Minuten vor Schluss sorgte ein abgefälschter Schuss von Schuppan dann für den umjubelten Siegtreffer der Sachsen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel