vergrößernverkleinern
1860 München ist aktuell seit fünf Spielen ungeschlagen © imago

Gegen Cottbus hat 1860 München die Chance wieder oben anzugreifen. Ausgerechnet jetzt sorgt Investor Ismaik für neuen Wirbel.

Von Jakob Gajdzik

München - Sportlich hat 1860 gegen Energie Cottbus (So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER) die Chance bis auf vier Punkte auf Relegationsrang drei vorzurücken, doch hinter den Kulissen brodelt es wieder kräftig.

Investor Hasan Ismaik mischt sich einmal mehr in das Tagesgeschäft ein und fordert den Abgang von Sportdirektor Florian Hinterberger nach der Saison.

"Wir brauchen einen neuen Sportdirektor", sagte der Jordanier über die Personalie Hinterberger, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft.

Keine Rückendeckung für Schmidt

Auch in Sachen Trainer mischt sich Ismaik ein. "Momentan hat er Erfolg", sagte er über Alexander Schmidt, "aber wir müssen auch hinterfragen, ob er die Mannschaft wirklich weitergebracht hat, ob eine Entwicklung stattgefunden hat."

Bei seinen Maßnahmen, so Ismaik, gehe es ihm nicht um Namen: "Ich habe nichts gegen irgendwelche Personen. Wir werden aber schauen, wo wir uns verbessern können. Das Wohl des Klubs hat oberste Priorität."

Berater soll Auskünfte liefern

Dabei verlässt sich Ismaik auf das Urteil seines persönlichen Beraters Hassan Shehata.

"Er wird mir Bericht erstatten. Wir haben die Verantwortung, die richtigen Personen auszuwählen und die Tür zu öffnen für Menschen, die uns weiterhelfen", sagte er über den langjährigen Nationaltrainer Ägyptens, den er bei den "Löwen" installieren will.

1860-Coach Schmidt will sich von diesen Aussagen nicht aus der Ruhe bringen lassen. "Ich gehe einfach meinen Weg", sagte er.

1860 seit fünf Spielen ungeschlagen

In der Liga holten die Münchner elf Punkte aus den vergangenen fünf Partien und hegen so noch zarte Hoffnungen auf den dritten Platz. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Cottbus-Trainer Rudi Bommer, 2004 selbst kurzzeitig "Löwen"-Coach, will bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte seine eigenen Ziele verfolgen.

"Wir kämpfen um unser ursprüngliches Saisonziel, den einstelligen Tabellenplatz. Es sind noch sechs Wochen bis Saisonende, bis davon haben sich alle voll und ganz auf Fußball zu konzentrieren und alles andere beiseite zu schieben", sagte der 55-Jährige, der mit den Lausitzern nach einer bisher schwachen Rückrunde auf Platz sieben abgerutscht ist.

Kein besonderes Spiel für Bommer

Eine besondere Partie ist es für Bommer in München allerdings nicht.

"Das ist schon so lange her, inzwischen neun Jahre. Sowohl im Umfeld der Löwen als auch im jetzigen Team ist kaum mehr jemand aus meiner Amtszeit dort. Deshalb ist es für mich ein ganz normales Auswärtsspiel, meine Konzentration gilt ausschließlich unserer Mannschaft", sagte er.

SPORT1 hat die Fakten zu den Partien des 28. Spieltags:

SONNTAG:

SC Paderborn - Union Berlin

Von den vergangenen vier Auftritten hat Paderborn nur einen gewonnen (ein Unentschieden, zwei Niederlagen).

Union fuhr in den letzten fünf Auswärtspartien nur einen Zähler ein und kassierte dabei jeweils mindestens zwei Gegentore.

Hinrunde: 1:0

1860 München - Energie Cottbus

Die seit fünf Auftritten ungeschlagenen Löwen (drei Siege, zwei Unentschieden) blieben zuletzt dreimal ohne Gegentor.

Cottbus hat zwei seiner vergangenen drei Auswärtsspiele verloren (ein Sieg).

Die letzten beiden Duelle bei den Münchnern haben die Lausitzer ohne eigenen Treffer verloren.

Hinrunde: 0:1

MSV Duisburg - SV Sandhausen

Duisburg konnte drei der vergangenen vier Spiele gewinnen und hat damit endgültig den Anschluss an das Tabellenmittelfeld geschafft.

Sandhausen hat von seinen letzten sechs Partien nur eine gewonnen (zwei Unentschieden, drei Niederlagen).

Hinrunde: 0:2

(alle Spiele So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER und die Zusammenfassung der Sonntagsspiele ab 19.15 Uhr in Hattrick - Die 2. Bundesliga)

MONTAG:

Hertha BSC - Eintracht Braunschweig

Hertha hat von seinen vergangenen 25 Liga-Spielen nur eines verloren (17 Siege, sieben Unentschieden).

Braunschweig feierte zuletzt zwei Siege in Folge. Von bislang 44 Pflicht-Duellen zwischen beiden Teams gewannen die Braunschweiger 15 (16 Unentschieden, 13 Niederlagen).

Hinrunde: 1:1

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel